Caps verwandelten 1:3 in Graz noch in 4:3-Sieg

1. März 2019, 22:24
posten

KAC festigte Rang drei mit 5:2 über Bozen – Linz verlor in Verlängerung, Dornbirn siegte

Szekesfehervar – Die Vienna Capitals haben am Freitagabend in der 6. Runde der Pick Round in der Erste Bank Eishockey-Liga (EBEL) einen 1:3-Rückstand bei den Graz 99ers noch in einen 4:3-Erfolg verwandelt. Die Wiener bauten damit ihre Tabellenführung auf die Steirer aus. Rekordmeister KAC sicherte mit einem 5:2 über HCB Südtirol den dritten Zwischenrang ab.

In den beiden Spielen der Qualifikationsrunde besiegte Dornbirn den Villacher SV mit 2:1. Die Black Wings ließen sich vor eigenem Publikum hingegen eine 3:0-Führung gegen Znojmo noch aus der Hand nehmen und verloren mit 3:4 in der Verlängerung.

In Graz sah es zunächst nach einer gelungenen Revanche für die 99ers zu Beginn der Rückrunde aus. Erst am Sonntag waren die Steirer in Wien mit 3:8 unter die Räder gekommen. Loney (12.), Garbowsky (13.) und Hamilton nach einem Powerplay in der 44. brachten die Hausherren gegen die Caps allerdings nur vermeintlich vorentscheidend mit 3:1 in Front. Denn die Caps zeigten gegen die durch Spieldauer-Disziplinarstrafen gegen Oliver Setzinger (37.) und Yellow Horn (51.) geschwächten Hausherren noch für eine tolle Aufholjagd. U.a. zwei Treffer von Christopher DeSousa (49./52. PP) sorgten für den Turnaround vor 3.789 großteils enttäuschten Fans.

Rekordmeister KAC sorgte nach drei Niederlagen beim 5:2 über Bozen nach einem torlosen Auftaktdrittel und einer 2:1-Führung nach 40 Minuten erst im Schlussdrittel für klare Verhältnisse. Unterweger (46.), Bischofberger (58.) und Kozek ins leere Tor (60.) fixierten einen noch sicheren Sieg. Die Kärntner festigten damit im Hinblick auf das Play-off Platz drei, der zur Auswahl des Gegners im Viertelfinale berechtigt sowie das Heimrecht garantiert. Die Kärntner scorten fast doppelt so viele Tore wie in ihren vergangenen drei Spielen. Trainer Petri Matikainen vollzog in den Formationen leichte Korrekturen. Dennoch läuft es nach wie vor nicht hundertprozentig rund für die Rotjacken, die noch Schwächen im Verwerten und im Überzahl-Spiel haben.

Im ersten Spiel des Tages hatte sich Red Bull Salzburg zu Beginn der Rückrunde der "Pick Round" für die 1:4-Heim-Niederlage vom vergangenen Sonntag gegen Fehervar revanchiert. Die Salzburger feierten den zweiten Sieg in dieser Phase. Österreichs Meister, der sich nach der Niederlage von Coach Greg Poss getrennt hatte, feierte im ersten Match unter Andreas Brucker einen 3:2-Sieg über die Ungarn. Nach dem ersten Abschnitt noch mit 1:0 voran, mussten die Gäste dank einem Doppelschlag von Fehervar mit 1:2 ins Schlussdrittel. Doch mit Treffern von Alexander Rauchenwald (richtig) im Powerplay der 42. Minute und Florian Baltram (54.) drehten die Bullen das Match noch. (APA, 1.3.2019)

Ergebnisse Pick Round/6. Runde:

Fehervar AV19 – Red Bull Salzburg 2:3 (0:1,2:0,0:2). Szekesfehervar.
Tore: Tikkanen (34.), Meland (39.) bzw. O'Neill (7.), Trattnig (42./PP), Baltram (54.). Strafminuten: je 6

KAC – HCB Südtirol 5:2 (0:0,2:1,3:1). Klagenfurt, 3.224.
Tore: Comrie (26.), Richter (37.), Unterweger (46.), Bischofberger (58.), Kozek (60./EN) bzw. Insam (29.), Miceli (49./PP). Strafminuten: 14 bzw. 15 plus Spieldauer Findlay

Graz 99ers – Vienna Capitals 3:4 (2:0,0:1,1:3 ). Eisstadion Graz, 3.789.
Tore: Loney (12./PP), Garbowsky (13.), Hamilton (44./PP) bzw. Schneider (38./PP), DeSousa (49./52. PP), Olden (51./PP). Strafminuten: 23 plus plus zwei Spieldauerstrafe Yellow Horn, Setzinger bzw. 19 plus Disziplinar Nissner

Qualifikationsrunde/6. Runde:

Dornbirner EC – Panaceo VSV 2:1 (1:0,0:1,1:0). Messestadion Dornbirn, 2.280.
Tore: Reid (15./PP), Timmins (47.) bzw. Fraser (40.). Strafminuten: 17 bzw. 21

Black Wings Linz – HC Znojmo 3:4 n.V. (3:0,0:1,0:2;0:1). Eisarena Linz, 4.500.
Tore: Davies (8.), Rutkowski (12.), DaSilva (20.) bzw. Stretch (28.), Mrazek (42.), Vainonen (51.), McPherson (64.). Strafminuten: 4 bzw. 10

Share if you care.