ORF: Vera Russwurm kann im Auftrag des Ministeriums für Gesundheit werben

    27. Februar 2019, 14:00
    158 Postings

    Bedingungen laut Küniglberg: keine Beratungsfunktion, "keine (partei)politische Unterstützung für Mitglieder der Bundesregierung"

    Wien – Der ORF hat seine Bedingungen formuliert, wie TV-Gesicht Vera Russwurm für das Gesundheitsministerium werben und weiterhin im ORF präsent sein kann. Sie dürfe "ausschließlich als Testimonial für die Themen Gesundheit und Ernährung" tätig sein. Eine "Beratungs- oder Mitwirkungsfunktion" für das Ministerium oder Ministerin Beate Hartinger-Klein (FPÖ) könne sie nicht übernehmen.

    "Ausgeschlossen ist zudem jedwede (partei)politische Unterstützung für Mitglieder der Bundesregierung bzw. für die Regierung insgesamt", erklärte ein ORF-Sprecher am Mittwoch.

    Unter diesen Bedingungen könne Russwurm für die Gesundheitsaktion "Mach den ersten Schritt" tätig sein. Für sie als "nicht programmgestaltende Freie Mitarbeiterin", die in Summe nicht mehr als 30 Sendungen pro Jahr präsentiere, sei das laut ORF-Gesetz möglich, wenn sie sich an den ORF-Verhaltenskodex hält.

    "Gesundheitskoordinatorin"

    Gesundheitsministerin Hartinger-Klein hatte Anfang Februar in der ORF-"Pressestunde" angekündigt, dass Russwurm "als Gesundheitskoordinatorin" für die geplante Kampagne "Mach den ersten Schritt" gewonnen wurde. Die studierte Medizinerin werde als "Testimonial" auftreten und sich bei Koordination und auch mit inhaltlichem Input einbringen, sagte Hartinger-Kleins Sprecher.

    Im Fokus der Aktion stehen Bewegungs- und Ernährungsthemen. Der ORF kündigte daraufhin eine Prüfung an, ob ihr Engagement durch die Bundesregierung Auswirkungen auf ihren Moderationsjob im ORF haben werde. Russwurm selbst sieht keine Probleme. Es handle sich nicht um eine politische Tätigkeit, sagte sie. Ziel sei es, "mehr Gesundheit in die Bevölkerung zu bringen", und "ich lebe einfach gesund und würde das gern vermitteln". Dies sei "kein politisches, sondern ein Wohlfühlthema". (red, 27.2.2019)

    Nachlese

    Russwurm in der Politik: ORF prüft Vereinbarkeit mit Moderationsjob – Die Medizinerin mit dem Faible für Sebastian Kurz sieht keine Probleme, da es sich um keine politische Tätigkeit handle

    Kommentar

    Unvereinbarkeit bei Vera Russwurm: Entweder Politik oder ORF – Allein schon aus hygienischen Gründen müsste Russwurm ihren Job als ORF-Moderatorin von selbst zurücklegen

    Kopf des Tages

    Vera Russwurm, TV-Profi mit Faible für den Kanzler, als Gesundheitskoordinatorin – Die 59-Jährige soll als Gesundheitskoordinatorin eine "Vorbildfunktion" erfüllen, sagt die Gesundheitsministerin

    • Vera Russwurm darf  keine"Beratungs- oder Mitwirkungsfunktion" für das Gesundheitsministerium oder Ministerin Beate Hartinger-Klein übernehmen.
      foto: orf/thomas ramstorfer

      Vera Russwurm darf keine"Beratungs- oder Mitwirkungsfunktion" für das Gesundheitsministerium oder Ministerin Beate Hartinger-Klein übernehmen.

    • Russwurms aktuelle Sendung im ORF: "Vera – Das kommt in den besten Familien vor".
      foto: foto: orf/hubert mican

      Russwurms aktuelle Sendung im ORF: "Vera – Das kommt in den besten Familien vor".

    Share if you care.