Spanische Tech-Firma verklagt SAP in Mexiko auf Schadensersatz

    26. Februar 2019, 14:01
    1 Posting

    Inzwischen mehr als 20 Millionen Dollar auf SAP-Konten eingefroren

    Das spanische Technologieunternehmen Dominion Group hat den größten deutschen Softwarekonzern SAP nach eigenen Angaben wegen arglistiger Täuschung auf mehr als 10 Mio. Dollar (8,8 Mio. Euro) Schadensersatz verklagt. Ein Zivilgericht in Mexiko-Stadt habe die Klage zugelassen und eine Pfändung von mexikanischen SAP-Firmenkonten veranlasst, teilte das spanische Unternehmen am Dienstag mit.

    SAP schweigsam

    Inzwischen seien mehr als 20 Mio. Dollar auf SAP-Konten eingefroren. Ein angestrengtes Strafverfahren gegen das Management in Mexiko sei nicht erfolgreich gewesen. Ein SAP-Sprecher wollte sich zunächst nicht zu den Vorwürfen äußern. Der Vorgang werde noch geprüft.

    Dominion wirft SAP-Verantwortlichen vor, in den Jahren 2012 und 2013 Vertriebspartnern große Mengen an Software-Lizenzen zum Weiterverkauf an mexikanische Firmen veräußert zu haben. Marktstudien und Geschäftspläne von SAP hätten dabei hohe Gewinne versprochen. SAP habe die Partner aber mit fehlerhaften Studien über die tatsächlichen Geschäftsaussichten getäuscht. Die mexikanische Tochter der Dominion Group sei auf den zum Weiterverkauf in Mexiko bestimmten Software-Lizenzen im Wert von mehr als 10 Mio. Dollar zum größten Teil sitzen geblieben. (APA, 26.02.2019)

    Links

    SAP

    Share if you care.