"Anthem": Aufregung um Influencer, der wegen EA kritisches Video entfernen musste

    25. Februar 2019, 14:03
    17 Postings

    Youtuber sieht Zensur und EA verteidigt sich – Wasserzeichen dürfte gefehlt haben

    Ein Skandal um EAs Open-World-Loot-Shooter und einem zensurierten Influencer ist nun doch nicht ganz so, wie dargestellt. Youtuber Gggmanlives hatte zuvor behauptet, dass der Publisher ihn dazu gezwungen hat, ein negatives Video zu dem Game offline zu nehmen und ihn gleichzeitig auf eine schwarze Liste gesetzt. Der Influencer mit circa 200.000 Abonnenten ist nämlich Teil von EAs GameChanger-Programm. Dabei werden YouTuber von dem Publisher unter Vertrag genommen und mit Previews sowie Pressematerialien versorgt.

    gggmanlives

    EA: Vertragsbedingung nicht eingehalten

    Nachdem Gggmanlives die schweren Vorwürfe erhoben hatte, entbrannte kurzerhand ein Shitstorm gegen den Publisher. Der reagierte mit einem Statement, dass bei besagtem Video eine "Vertragsbedingung nicht eingehalten wurde". Eine Zensur wurde von EA ebenso von der Hand gewiesen. "Wir haben darum gebeten, das Video offline zu nehmen und eine korrigierte Fassung hochzuladen. Wir haben aber dabei keine inhaltliche Änderung verlangt, ihn noch auf eine schwarze Liste gesetzt", richtete der Publisher gegenüber Variety aus.

    Wasserzeichen hat gefehlt

    Konkret soll der Youtuber das Video nicht mit dem Wasserzeichen "Presented by GameChangers" versehen haben. Dies wird von EA als Art Kennzeichnung vorgesehen, dass Rezipienten erkennen, dass die Influencer bezahlt wurden. Dies hat natürlich auch einen rechtlichen Hintergrund, da der Publisher Probleme mit der US-Bundeshandelskommission (FTC) bekommen könnte. Zu diesem Schluss kommt auch der Youtuber Skill Up, der die Aufregung nicht ganz nachvollziehen kann.

    Influencer dürfte Zusammenarbeit beendet haben

    Das Review von Gggmanlives ist mittlerweile wieder online. Ganz ohne Wasserzeichen und Verweis, dass der Youtuber Teil des Bezahlprogramms ist. Offenbar hat der Influencer also die Geschäftsbeziehungen mit EA beendet. DER STANDARD kam übrigens zu einem ähnlichen Fazit wie der Youtuber. Der Test zu dem Open-World-Loot-Shooter findet sich hier. (red, 25.2.2019)

    • Ein vermeintlicher Skandal rund um ein zensuriertes Video zu "Anthem" ist wohl doch keiner.
      foto: "anthem"

      Ein vermeintlicher Skandal rund um ein zensuriertes Video zu "Anthem" ist wohl doch keiner.

    Share if you care.