Zwei Michelin-Sterne für Noma, World Restaurant Awards erstmals vergeben

    19. Februar 2019, 15:21
    1 Posting

    In Dänemark verlieh der Guide Michelin Sterne. Die World Restaurant Awards wurden erstmals in Paris vergeben

    Aarhus/Paris – Der in der Gastronomieszene gewichtige rote Guide Michelin gab am Montag die neue Liste der Michelin-Sterne für die nordischen Länder bekannt. Zusammengefasst sind darin Restaurants aus Dänemark, Schweden, Norwegen, Finnland und Island.

    Zwei Sterne für Noma

    René Redzepi holte ein knappes Jahr nach der Wiedereröffnung zwei Sterne für sein Restaurant Noma in Kopenhagen. Die mit der Höchstauszeichnung bewerteten Dreisterner Rasmus Kofoed für sein Restaurant Geranium, Esben Holmboe Bang für das Maaemo und Björn Frantzén für das Restaurant Frantzén konnten ihre Bewertungen halten.

    foto: apa_afp_anp_robin van lonkhuijse
    Für René Redzepi und sein Restaurant Noma gab es ein knappes Jahr nach der Wiedereröffnung zwei Michelin-Sterne.

    Neben René Redzepi und Noma holte der erst 29-jährige Poul Andrias Ziska den zweiten Michelin-Stern für sein Restaurant Koks auf den Färöer Inseln. Zusätzlich wurde der junge Isländer mit dem "Michelin Guide Nordische Länder Young Chef Award" ausgezeichnet.

    Insgesamt sind in den nordischen Ländern 64 Restaurants Michelin-besternt. Mit vier Neuzugängen im 1-Sterne-Bereich, und drei in der 2-Sterne-Kategorie. Die 3-Sterner blieben mit 3 Restaurants in den nordischen Ländern unverändert.

    World Restaurant Awards

    Zeitgleich zur Präsentation des roten Guides verliehen ehemals gewichtige Entscheidungsträger der "50 Best Restaurants"-Liste erstmals ihren eigens kreierten Gastro-Preis: Die World Restaurant Awards.

    foto: world restaurant awards
    Andrea Petrini und Joe Warwick, ehemalige gewichtige Akteure der "50 Best Restaurant"-Liste verliehen in Paris erstmalig ihre "World Restaurant Awards".

    Restaurants in Kategorien

    Die Akteure wichen nicht sonderlich von denen, die in der 50 Best Liste vertretenen sind, ab. Neu ist die Unterscheidung in Kategorien, sowie der hohe Frauenanteil in der Jury. Kategorien wie "Originelles Denken" oder "Restaurants abseits vom Schuss" sollen eine bessere Vergleichbarkeit schaffen.

    Das beste Lokal der Welt liegt "Abseits vom Schuss"

    Österreichs einziger Anwärter, das Bootshaus am Traunsee ging in der Kategorie "Abseits vom Schuss" leer aus. Diese Auszeichnung holte sich Kobus van der Merwe mit seinem Restaurant Wolfgat in Paternoster, Südafrika. Übrigens auch als Gewinner in der Kategorie "Restaurant des Jahres" die Überraschung des Abends.

    foto: apa_afp_thomas samson
    Restaurant des Jahres und zeitgleich das beste Lokal abseits vom Schuss ist für die World Restaurant Awards das Wolfgat in Paternoster, Südafrika.

    Rubriken mit Ironie

    Kategorien wie "Tatoo-freier-Chef " des Jahres sind mit einem Augenzwinkern zu verstehen und dem Zeitgeist geschuldet. Gastro-Grande Alain Ducasse holte sich diesen besonderen Preis für seine nackte Haut und das Restaurant Bo.Lan in Bangkok ist laut den World Restaurant Awards das beste pinzettenfreie Restaurant der Welt.

    foto: world restaurant awards, marc piasecki
    Branchengröße Alain Ducasse (re.) wurde für seine tattoofreie Haut geehrt.

    Ansonsten finden sich in der Restaurant Award Liste bekannte Namen wie Massimo Bottura und Laura Gilmore, die allerdings nicht für ihr, die 50-Best-Liste anführendes Restaurant Osteria Francescana ausgezeichnet wurden, sondern in der Kategorie "Ethisches Denken", einen Preis für ihre Refettorios (Food for Soul), soziale Küchen an mehreren Standorten holten. (niew, 19.2.2018)

    Weiterlesen:

    Die neuen Oscars in der Gastro-Szene – World Restaurant Awards

    Share if you care.