Salzburg mit glanzlosem Sieg in Wr. Neustadt weiter

    17. Februar 2019, 17:15
    53 Postings

    Szoboszlai und Dabbur schießen Bullen zum Sieg

    Wr. Neustadt – Red Bull Salzburg hat seine Pflicht im ÖFB-Cup erfüllt. Die Salzburger zogen am Sonntag mit einem glanzlosen 2:1-(0:0)-Sieg beim Zweitligisten SC Wiener Neustadt ins Halbfinale ein.

    Den Bullen gelang damit die Generalprobe für das Sechzehntelfinal-Rückspiel der Europa League am Donnerstag zu Hause gegen Club Brügge. Die Tore erzielten Dominik Szoboszlai (48.) und Munas Dabbur (55./Elfer). Der Anschlusstreffer von Stefan Hager (89.) kam zu spät.

    Rotation nach EL

    Salzburg-Trainer Marco Rose wollte einigen Stammkräften nach der Winterpause weitere Spielpraxis geben. In der Startformation nahm er nach der ersten Pflichtspielniederlage der Saison in Brügge (1:2) fünf Änderungen vor. Neben Szoboszlai rückten auch Jerome Onguene, Takumi Minamino und Smail Prevljak ins Team. Dazu hütete Cican Stankovic statt dem bisher im Cup und Europacup eingesetzten Alexander Walke das Tor.

    Die Salzburger diktierten von Beginn an das Spielgeschehen, 100-prozentige Torchancen erspielten sie sich vor der Pause aber noch nicht. Das Kombinationsspiel lief in der ersten Hälfte noch nicht richtig. Prevljak prüfte mit einem ersten Schuss Wiener-Neustadt-Torhüter Domenik Schierl (3.), wenig später schoss Minamino knapp neben das Tor (5.). Ein Prevljak-Kopfball fiel zu zentral aus (23.), ein Szoboszlai-Schuss ging daneben (37.). Auf der Gegenseite strahlten nur ein Fernschuss von Alexander Siebeck (30.) und ein Kopfball von Filip Faletar (45.) so etwas wie Gefahr aus.

    Tore nach der Pause

    Nach Seitenwechsel brach Szoboszlai den Bann. Der Ungar kam im Strafraum etwas glücklich zum Abschluss, nachdem der Ball von Dabbur zu ihm gesprungen war. Es war das zweite Cuptor der 18-jährigen Mittelfeldhoffnung. Dabbur legte wenig später vom Elfmeterpunkt nach, nachdem Hager Salzburg-Kapitän Andreas Ulmer zu Fall gebracht hatte.

    Salzburg verwaltete das Ergebnis. Brenzlig wurde es nur noch bei einem Volley von Minamino (78.). Dafür kam Erling Haaland zu seinem Pflichtspiel-Debüt für die Bullen. Das im Winter zum Team gestoßene norwegische Stürmertalent wurde in der 71. Minute für Dabbur eingewechselt. Im Finish kassierten die Salzburger noch den ersten Gegentreffer der Cupsaison: Innenverteidiger Hager traf nach einem Corner mit einem sehenswerten Volley aus über 20 Metern unter die Latte.

    Die Salzburger zogen dennoch zum achten Mal in Serie ins Cup-Halbfinale ein. In den vergangenen fünf Jahren hatten sie jeweils das Endspiel erreicht. Nach vier Cup-Titeln in Serie unterlagen die Bullen dort im Vorjahr Sturm Graz. Im Halbfinale gastieren die Titelfavoriten bei Überraschungsteam GAK, der LASK empfängt Rapid. (APA, 17.2.2019)

    • Hannes Wolf bekam es mit hartnäckigen Gegnern zu tun.
      foto: apa/herbert p. oczeret

      Hannes Wolf bekam es mit hartnäckigen Gegnern zu tun.

    Share if you care.