Elle MacPherson ist Richard Lugners "sehr schwieriger" Opernball-Gast

    Video13. Februar 2019, 10:20
    231 Postings

    Diesjähriger Stargast des Baumeisters: die Australierin Elle MacPherson, Model und Schauspielerin

    Wien – Baumeister Richard Lugner verriet heute, Mittwoch, bei einer Pressekonferenz in der Lugner City, welcher Star ihn zum Wiener Opernball am 28. Februar begleiten wird. Im Vorfeld ließ er nur durchblicken, dass der Gast aus Amerika komme, weiblich und "sehr schwierig" sei. Am Mittwoch lüftete er das Geheimnis: Sein Gast ist Elle MacPherson.

    MacPherson ist gebürtige Australierin, Fotomodell und Schauspielerin, bekannt auch unter dem Spitznamen "The Body". Von 2010 bis 2013 führte sie als Gastgeberin durch "Britain’s Next Top Model". Sie komme, so Lugner, aus Miami, das sei besser wegen des Zeitunterschieds, denn wenn dieser größer sei, "sind die Leut' grantig".

    Friseur reist aus Deutschland an

    MacPherson werde ihren Freund mitbringen, auf den Opernball werde dieser aber nicht mitkommen. Die Frage, wer die Dame frisieren wird, ist laut Lugner schon geklärt. "Eine haarige Sache, denn sie hat von den Wiener Friseuren noch nichts gehört." Deswegen werde ein Friseur aus Deutschland anreisen.

    foto: apa/neubauer

    Es ist bereits der 28. Opernball, an dem Lugner mit einem Stargast teilnimmt. Die Verhandlungen waren hart, sagt er: "Es hat ein bisschen etwas gekostet." Auf die Bitte, den Namen der Dame zu wiederholen, meinte Lugner: "Ich weiß, mein Englisch ist schlecht, es ist das Fünfhausener Englisch."

    Ursprünglich hatte der 86-Jährige geplant, zwei prominente Gäste mit zu dem Fest zu nehmen. Da der Hauptgast aber offenbar keine Konkurrenz in der Loge wollte, wurde der Zweitgast kurzerhand wieder ausgeladen.

    Zuletzt hatte Lugner mit seinen Gästen nur wenig Probleme: Die US-Schauspielerin Melanie Griffith im vergangenen Jahr war etwa "supertoll. Pünktlich, freundlich. Super." Die Schauspielerin Goldie Hawn bescherte Lugner 2017 überhaupt "den schönsten Opernball". "Sie ist lustig, sie ist freundlich, sie ist pünktlich, sie macht Schmähs", freute sich der Baumeister damals.

    Gäste immer wieder für Skandal gut

    Lugner bringt seit 1992 alljährlich einen Stargast zum Wiener Opernball – und macht sich damit nicht immer nur Freunde. Dass die Gäste von Lugner immer wieder für einen Skandal gut sind, zeigte sich bereits 1996, als die US-Sängerin Grace Jones in einem entlegenen Winkel der Loge offensichtlich Sex mit ihrem Begleiter hatte. "Das war akustisch klar wahrnehmbar", sagte Lugner. Der Premierengast 1992 war hingegen der "sehr problemlose" Harry Belafonte – damals übrigens noch fast ohne mediale Aufmerksamkeit.

    Das änderte sich aber schon mit Joan Collins im Jahr 1993. "Sie war sehr professionell – und eiskalt", sagte Lugner. Von der amerikanischen Schauspielerin wurde der Baumeister auch erstmals mit den Macken und Sonderwünschen internationaler Prominenz konfrontiert: Da die Diva prinzipiell nur im Minirock auftrat, musste das Pult auf der Bühne der Lugner City für die Autogrammstunde verhängt werden. "Damit ihr niemand unter den Rock schauen konnte." Zudem durfte Mineralwasser nur verschlossen bereitgestellt werden. "Sie hatte Angst, dass ihr jemand Schlafmittel hineinschüttet", erklärte der Baumeister.

    In die internationalen Schlagzeilen schaffte es Lugner erstmals 1997 mit Sarah "Förtschi" Ferguson, der Herzogin von York. Danach konnte den umtriebigen Baumeister nur mehr die große Politik stoppen: Nach der Bildung der ersten FPÖ-ÖVP-Regierung im Jahr 2000 liefen dem Baumeister die potenziellen "Ballspenden" gleich in Scharen davon. Claudia Cardinale wollte plötzlich ebenso wenig an seiner Seite die Veranstaltung besuchen wie Catherine Deneuve.

    Pamela Anderson, Paris Hilton, Kim Kardashian

    Die größten Coups des Baumeisters waren aber zweifellos Pamela Anderson (2003), Paris Hilton (2007) und Kim Kardashian (2014). Besonders Kardashian brachte den Baumeister aber aus dem seelischen Gleichgewicht: Die Amerikanerin war mit eigenem TV-Team angereist und ließ das Rahmenprogramm rund um den Ball regelmäßig platzen. "Es war eine Schweinerei", ärgerte sich Lugner. Aber auch Kardashian sprach im Nachhinein von einem "echten Albtraum".

    Den größten Ärger verursachte der Baumeister, als er 2011 die Italienerin Ruby Rubacuori holte, die gerade in eine Sexaffäre rund um den italienischen Ex-Premierminister Silvio Berlusconi involviert war. Der diplomatische Fauxpas brachte die damalige Organisatorin Desiree Treichl-Stürgkh derartig in Rage, dass sie dem Baumeister keine Loge mehr geben wollte.

    Die vergangenen Jahre waren vergleichsweise harmlos: 2016 kam Brooke Shields, 2017 Goldie Hawn und 2018 Melanie Griffith. Der Lieblingsgast des Baumeisters selbst war übrigens Sophia Loren, die im Jahr 1995 am Opernball antanzte. "Sie war halt eine echte Dame", schwärmte der Society-Löwe. Bleibenden Eindruck hinterließ aber auch ihr "riesiges Dekolleté", so Lugner. (red, APA, 13.2.2019)

    • Elle MacPherson bei den Green Carpet Fashion Awards im September 2018 in Mailand.
      foto: apa/afp/miguel medina

      Elle MacPherson bei den Green Carpet Fashion Awards im September 2018 in Mailand.

    • Baumeister Richard Lugner bringt seit 1992 alljährlich einen Stargast zum Wiener Opernball.
      foto: apa/herbert p. oczeret

      Baumeister Richard Lugner bringt seit 1992 alljährlich einen Stargast zum Wiener Opernball.

    Share if you care.