Eder im Einzelbewerb in Canmore Sechster

    7. Februar 2019, 22:23
    13 Postings

    Johannes Thingnes Bö überlegen zum zwölften Saisonsieg – Julia Schwaiger als Zehnte mit bestem Weltcup-Resultat

    Canmore – Simon Eder hat am Donnerstag beim Biathlon-Weltcup in Canmore (CAN) einmal mehr das beste ÖSV-Resultat abgeliefert. Der Salzburger landete in dem wegen großer Kälte von 20 auf 15 km verkürzten Einzelbewerb nach zwei Fehlschüssen (je 45 Strafsekunden) an der sechsten Stelle. Der Norweger Johannes Thingnes Bö ist der beste Läufer des Feldes, wenn er auch noch fehlerfrei schießt, ist er unerreichbar.

    Bö feierte seinen zwölften Saisonsieg im 16. Rennen, den insgesamt 33., und baute seine Gesamtführung deutlich aus, weil der bisher zweitplatzierte siebenfache Pokalgewinner Martin Fourcade (FRA) der WM-Vorbereitung den Vorzug vor der Reise nach Kanada gegeben hatte. Der 25-jährige Bö gewann mit nicht weniger als 2:10,2 Minuten Vorsprung auf seinen Landsmann Vetle Sjaastad Christiansen, der zwei Scheiben verfehlte.

    Eder hatte im ersten Einzelbewerb der Saison den dritten Platz belegt, diesmal verpasste er das Podest um 16 Sekunden. Mit zwölftbester Laufzeit durfte der 35-jährige Top-Schütze aber zufrieden sein. Der Olympia-Dritte Dominik Landertinger landete mit 3:45,1 Minuten Rückstand (2 Fehlschüsse) an der 19. Stelle, Julian Eberhard musste sich nach vier "Fahrkarten" mit dem 26. Platz (+4:25,3) begnügen. Felix Leitner vergab die Chance auf ein gutes Resultat mit zwei Fehlern im vierten und letzten Schießen, für den jungen Tiroler blieb daher nur der 39. Platz (5:40,3).

    Julia Schwaiger Zehnte

    Die Salzburgerin Julia Schwaiger hat am Donnerstag (Ortszeit) als Zehnte des 12,5-km-Einzelbewerbs ihre bisher weitaus beste Weltcup-Platzierung erreicht. Die 23-Jährige traf in dem wegen der Kälte von 15 auf 12,5 km verkürzten Einzelbewerb alle 20 Scheiben.

    Schwaiger hatte 1:37,6 Minuten Rückstand auf Siegerin Tiril Eckhoff, die einen Fehlschuss verzeichnete. Die Norwegerin setzte sich dennoch 9,8 Sekunden vor Marketa Davidova aus Tschechien und 20,9 vor der Italienerin Lisa Vittozzi durch, die beide fehlerfrei schossen.

    Schwaiger meinte, sie sei immer besser ins Rennen gekommen. "Am Schießstand habe ich versucht, Schuss für Schuss konzentriert abzuarbeiten. Das ist mir gut gelungen. Vier Mal die Null ist natürlich schon ein Highlight", sagte die Pinzgauerin und freute sich auch über ihr perfektes Skimaterial in der wegen der Kälte langsamen Spur.

    Lisa Hauser erhielt für zwei Fehlschüsse 1:30 Strafminuten (wegen verkürzter Strecke je 15 Sekunden weniger als normal) und landete an der 15. Stelle (+2:16,6 Min.).

    Herren – 15-km-Einzelbewerb (verkürzt wegen Kälte um 5 km, daher 45 Strafsekunden pro Fehlschuss statt einer Minute): 1. Johannes Thingnes Bö (NOR) 35:27,9 Min. (0 Fehlschüsse) – 2. Vetle Sjaastad Christiansen (NOR) +2:10,2 Min. (2) – 3. Alexander Loginow (RUS) 2:41,0 (2) – 4. Lars Helge Birkeland (NOR) 2:51,3 (1) – 5. Dominik Windisch (ITA) 2:56,3 (2) – 6. Simon Eder (AUT) 2:57,5 (2) – Weiter: 19. Dominik Landertinger 3:45,1 (2) – 26. Julian Eberhard 4:25,3 (4) – 39. Felix Leitner 5:40,3 (2) – 46. Tobias Eberhard (alle AUT) 5:56,0 (4)

    Weltcup-Gesamtwertung (16 von 26 Rennen): 1. J. Thingnes Bö 896 – 2. Loginow 596 – 3. Martin Fourcade (FRA) 554 – 4. Eder 537 – 5. Simon Desthieux (FRA) 534 – 6. Arnd Peifer (GER) 508. Weiter: 8. J. Eberhard 475 – 31. Landertinger 159 – 36. Leitner 139 – 53. T. Eberhard 40

    Damen – 12,5-km-Einzelbewerb (verkürzt wegen Kälte um 2,5 km, daher 45 Strafsekunden pro Fehlschuss statt einer Minute): 1. Tiril Eckhoff (NOR) 36:32,9 Min. (1 Fehlschuss) – 2. Marketa Davidova (CZE) +9,8 Sek. (0) – 3. Lisa Vittozzi (ITA) 20,9 (0) – 4. Franziska Hildebrand (GER) 40,8 (0) – 5. Ingrid Landmark Tandrevold (NOR) 1:05,8 Min. (1) – 6. Vanessa Hinz (GER) 1:18,5 (1). Weiter: 10. Julia Schwaiger 1:37,6 (0) – 15. Lisa Hauser 2:16,6 (2) – 49. Christina Rieder 4:42,1 (3) – 86. Simone Kupfner (alle AUT) 10:35,8 (9

    Weltcup-Gesamtwertung (16 von 26 Rennen): 1. Dorothea Wierer (ITA) 651 – 2. Vittozzi 646 – 3. Anastasiya Kuzmina (SVK) 540. Weiter 14. Hauser 324 – 45. Schwaiger 95 – 81. Katharina Innerhofer (AUT) 13

    • Simon Eder
      foto: apa/afp/marco bertorello

      Simon Eder

    Share if you care.