LG G8 soll Apple mit eigenem "Face ID" kontern

    7. Februar 2019, 08:59
    2 Postings

    "Time of Flight"-Sensor soll 3D-Gesichtserkennung in allen Lichtbedingungen ermöglichen

    Die vergangenen Jahre waren für LG am Smartphonemarkt nicht leicht. Nachdem man bereits in China angesichts der übermächtigen Konkurrenz offiziell das Handtuch geworfen hat, ist der koreanische Konzern nun auch aus dem philippinischen Markt ausgestiegen. Zur Verbesserung der bedauerlichen Marktsituation soll ein neues Handy-Flaggschiff beitragen, das man am Mobile World Congress in Barcelona zeigen wird: Das LG G8 ThinQ.

    Über die meisten Features, die das Telefon mitbringen soll, schweigt sich der Hersteller noch aus. Eine Ansage hat man aber mittlerweile gemacht. Es soll einen neuen Chip für Gesichtserkennung mitbringen und in einer Liga mit Apples FaceID spielen.

    infineontechnologies

    Tiefensensor von Infineon

    Apple nutzt ein System namens "Truedepth", das per Laser eine Punktmatrix auf das Gesicht des Nutzers projiziert und aus dieser Tiefeninformationen generiert, die mehr Sicherheit gewährleisten sollen, als ein rein zweidimensionales Kamerabild. LG hingegen greift auf ein System namens "Time of Flight" zurück, das einen kleinen Infrarotstrahler mitbringt und dessen Reflexionen am Gesicht analysiert – ähnlich wie das Kinect-System der Xbox One. Als Basis dient ein Chip namens "Real3" von Infineon.

    Diesen hat man bis jetzt nur in rückseitigen Kameras gefunden, berichtet Engadget. Zum Einsatz brachte ihn etwa Lenovo einst mit dem auf Augmented Reality fokussierten Phab 2 Pro. Er steckt außerdem auch im Honor View 20. Dort dient er der rückseitigen Kamera für besseren Foto-Fokus und soll das Handy über ein TV-Dock in eine Spielkonsole mit Bewegungssteuerung verwandeln.

    91mobiles

    "Goodbye Touch"

    LG hat für das G8 auch den Slogan "Goodbye Touch" ausgegeben und eine neue Gestensteuerung angedeutet. Ob diese in Verbindung mit dem neuen Tiefensensor steht, bleibt abzuwarten. Ebenso gibt es Gerüchte über ein Add-on, das dem Handy einen zweiten Bildschirm beschert. Klarheit gibt es spätestens am 24. Februar, wenn LG den Schleier offiziell lüften wird.

    Leaks zufolge wird das G8 seinem Vorgänger sehr ähnlich sehen. Die durchgesickerten Renderings wurden allerdings von LGs PR-Chef als "Spekulation" und "nicht real" bezeichnet. (red, 07.02.2019)

    • Laut Leaks wird das LG G8 seinem Vorgänger (hier zu sehen) sehr ähnlich sehen.
      foto: lg

      Laut Leaks wird das LG G8 seinem Vorgänger (hier zu sehen) sehr ähnlich sehen.

    Share if you care.