Nur 98,2 Millionen TV-Seher für Super Bowl in den USA

    5. Februar 2019, 09:20
    24 Postings

    2018 sahen noch 103,5 Millionen die Niederlage von New England gegen die Philadelphia Eagles

    Atlanta – Der Super-Bowl-Sieg der New England Patriots gegen die Los Angeles Rams hat in den USA die wenigsten TV-Zuschauer seit mehr als einem Jahrzehnt vor die Bildschirme gelockt. Das Finale der National Football League (NFL) sahen beim Sender CBS nach vorläufigen Angaben des Analyseunternehmens Nielsen von Montagabend (Ortszeit) durchschnittlich 98,2 Millionen Menschen.

    Seit dem Höchstwert von 114,4 Millionen Zuschauern beim Sieg der Patriots über die Seattle Seahawks 2015 ging die Zuschauerzahl damit in jedem Jahr zurück. 2018 sahen noch 103,5 Mio. Menschen die Niederlage von New England gegen die Philadelphia Eagles. Weniger Zuschauer als dieses Jahr waren es zuletzt 2008.

    Der Sender CBS teilte mit, dass die 53. Super Bowl in den USA inklusive Streamingdiensten von 100,7 Millionen Menschen gesehen wurde. In sozialen Netzwerken beklagten Zuschauer, dass das defensiv geprägte Spiel langweilig gewesen sei. (APA, 5.2.2019)

    Zum Thema

    Highlights der Super-Bowl-Spots: Von der "Game of Thrones"-Anleihe bis zum Plädoyer für Pressefreiheit – eine Auswahl bemerkenswerter Commercials für das Sport-Großereignis

    "Washington Post" präsentiert erstmals einen Super-Bowl-Spot – In dem 60-sekündigen Spot mit Hollywood-Star Tom Hanks geht es um Pressefreiheit und die Aufgabe des Journalismus

    New England Patriots holen sich sechsten Sieg im Super Bowl – Die Patriots rund um Quarterback Tom Brady haben in der Nacht auf Montag in Atlanta die Los Angeles Rams mit 13:3 geschlagen. Es war ihr sechster Sieg im Super Bowl

    Super Bowl mit Maroon 5: Wenig Stimme, viele Tattoos: Die US-Formatradio-Popper blamierten sich während der Halbzeitshow des weltweiten Fernsehspektakels nach allen Regeln ihrer kleinen Kunst

    Share if you care.