"Fotorealistische Welten groß wie Universum": Intel hat große Pläne für Grafikkarte

    1. Februar 2019, 12:19
    37 Postings

    Chef von Grafiksparte spricht erstmals über Hardware – Unterstützung von neuem CEO Swan

    Während sich Nivida und AMD ein Duell auf Augenhöhe liefern, versucht Intel als lachender Dritter in den Kampf um die beste Grafikkarte einzusteigen. Die Hardware soll 2020 erscheinen – die Infos dazu sind allerdings spärlich gesät. Nun hat der US-Konzern aber ein Video veröffentlicht, in dem Raja Koduri, der Chef der Grafiksparte, erstmals über seine Ambitionen spricht.

    Bei Null angefangen

    Koduri ist seit November 2017 bei dem Unternehmen und war zuvor bei AMD für die Radeon-Abteilung, also den Grafikkarten, zuständig. In dem Clip sagt der Manager, dass sein neues Team im Grunde bei Null angefangen hat. Er sieht dies allerdings nicht als Manko, sondern als Herausforderung.

    Ambitionierte Pläne

    Ferner ist die Rede von einer Evolution der Computerarchitektur. Koduri will eine Technik entwickeln, die "fotorealistische und immersive Welten" bei Spielen mit sich bringt, die "so groß wie das Universum" sind. Angesichts der Tatsache, dass Intel bislang keine Erfahrungen mit dedizierten Grafikkarten hat, ein durchaus ambitioniertes Unterfangen.

    Neue Hardware bereits 2020

    Aufgrund der Ressourcen bei Intel soll dies laut CEO Bob Swan auch gelingen. Der Konzern strebt eine Führungsrolle bei Hardware an – die sie bei CPUs im Grunde auch haben – will aber auch im Grafikkarten-Bereich nun ganz oben stehen. Die ersten Ergebnisse soll man bereits 2020 sehen. (red, 1.2.2019)

    • 2020 soll die erste diskrete Grafikkarte von Intel auf den Markt kommen, bei der der Hersteller ambitionierte Pläne hat.
      foto: intel

      2020 soll die erste diskrete Grafikkarte von Intel auf den Markt kommen, bei der der Hersteller ambitionierte Pläne hat.

    Share if you care.