Deborah Sengl: "Ich besitze 200 Musikkassetten"

    Kolumne14. Februar 2019, 07:30
    69 Postings

    Michael Hausenblas fragt die Künstlerin, warum sie auf eine alte Hi-Fi-Kugel abfährt

    "Mein 'bestes Stück' ist eine Sound-Anlage aus dem Jahr 1971. Das Design stammt vom deutschen Designer Thilo Oerke, der die Hi-Fi-Kugel 'Vision 2000' für die Marke Rosita entwarf. Mein Mann hat sie mir vor einigen Jahren zum Geburtstag geschenkt, untergebracht ist sie in meinem Atelier.

    Ich hab ein Faible für gutes Design und besitze so manches Stück. Das Ding funktioniert nach all den Jahrzehnten noch immer tadellos, und ich höre auf ihr in erster Linie Musikkassetten, von denen ich an die 200 Stück besitze. Besonders gern habe ich die Bänder, die ein DJ des Camera-Clubs in der Wiener Neubaugasse vor vielen Jahren zusammengestellt hat.

    Ich denke schon, dass es spannende Schnittstellen zwischen Design und Kunst gibt, aber den Verwandtschaftsgrad zwischen den beiden Disziplinen zu definieren ist eine heikle Sache. Das reicht von Schwippschwager bis hin zu anderen Verwandtschaftsverhältnissen." (Michael Hausenblas, RONDO, 13.2.2019)

    Arbeiten von Deborah Sengl sind bis 9. 3. in der Wiener Galerie Reinthaler, Gumpendorfer Straße 53, 6. Bezirk, zu sehen.

    • Sengl: "Ich besitze an die 200 Stück Musikkassetten."
      foto: nathan murrell

      Sengl: "Ich besitze an die 200 Stück Musikkassetten."

    Share if you care.