Fernsehpreis in Düsseldorf: "Das Boot" neunmal nominiert

    29. Jänner 2019, 12:19
    2 Postings

    Ehrenpreis für Jürgen von der Lippe

    Düsseldorf – Jürgen von der Lippe (70) hat eine lange Fernsehkarriere vorzuweisen. Man ist daher kaum verwundert, dass er sogar mal in einer Serie mitgespielt hat. Sie hieß "Heiland auf dem Eiland", ist heute etwas in Vergessenheit geraten und lief zu einer Zeit (2004), als Serien in den meisten Fällen einfach nur Serien waren: leicht zu konsumieren, kurzweilig, eine ziemlich flüchtige Kunstform.

    Heute ist das anders. Heute wollen Serien monumentale, intensive Meisterwerke sein – das wird Jürgen von der Lippe am Donnerstag (31. Jänner) mit eigenen Augen erleben. In Düsseldorf wird der Deutsche Fernsehpreis verliehen. Von der Lippe bekommt die Auszeichnung für sein Lebenswerk – für "Geld oder Liebe", "Wat is?" und "Was liest du?". Die großen Abräumer aber könnten erneut dicht erzählte, kunstvoll arrangierte Serien werden – "Das Boot" und "Bad Banks".

    Der U-Boot-Stoff "Das Boot" (Sky) mit Tom Wlaschiha und Vicky Krieps wurde gleich in neun Kategorien nominiert, "Bad Banks" (ZDF/Arte) mit Paula Beer und Désirée Nosbusch bringt es auf sechs Nominierungen. Schon im vergangenen Jahr hatten sich beim Fernsehpreis die "4 Blocks" und "Babylon Berlin" auf ähnliche Weise duelliert.

    Auszeichnungen in 23 Kategorien

    Insgesamt werden beim Fernsehpreis Auszeichnungen in 23 Kategorien verteilt. Zudem gibt es einen Förderpreis für Talente und den Ehrenpreis, der in diesem Jahr an Jürgen von der Lippe geht. Gestiftet wird die Branchenauszeichnung von ARD, ZDF, RTL und Sat.1. Die Gala, moderiert von Barbara Schöneberger und Steffen Hallaschka, wird im Live-Stream auf wdr.de zu sehen sein. Der ARD-Sender One zeigt ab 22.30 Uhr eine Aufzeichnung.

    Als "Beste Fernsehfilme" gehen "Aufbruch in die Freiheit" (ZDF), "Rufmord" (ZDF) und "Unser Kind" (ARD) ins Rennen um die Auszeichnung. In der Kategorie "Bester Mehrteiler" hoffen "Gladbeck" (ARD), "Ku'damm 59" (ZDF) und "Der Staatsfeind" (Sat.1) auf einen Preis.

    Bei den sogenannten non-fiktionalen Kategorien – also etwa Dokus, Shows und Moderationen – buhlen "Wer weiß denn sowas? XXL" (ARD), "Let's Dance" (RTL) und "Ninja Warrior Germany – Die stärkste Show Deutschlands" (RTL) in der Kategorie "Beste Unterhaltung Primetime" um den Zuschlag der Jury. Bei "Let's Dance" (RTL) und "Wer weiß denn sowas? XXL" (ARD) sind mit Daniel Hartwich und dem Team Kai Pflaume, Bernhard Hoëcker und Elton (47) auch jeweils die Moderatoren nominiert. Die dritte Nominierung ging hier an Luke Mockridge.

    Bei den Dokumentationen machen die öffentlich-rechtlichen Sender den Sieger unter sich aus. Unter anderem ist dort "Kulenkampffs Schuhe" (ARD/SWR/HR) nominiert, ein Doku, in der Nachkriegs-, Familien- und Fernsehgeschichte kunstvoll verwoben wurde. (APA/dpa, 29.1.2019)

    Share if you care.