Ford Fiesta Active: Sogar der Schlanke trägt nun Planke

    31. Jänner 2019, 11:28
    53 Postings

    Ford macht den Fiesta als Active zum vielleicht besten SUV, den es derzeit gibt

    Wien/Burgenland – Wenn wir das ganze Macho-Geplänkel einmal kurz hintanstellen, kommen wir drauf: Der Ford Fiesta ist mehr Auto, als man eigentlich braucht. Die meiste Zeit sind wir allein unterwegs, und so gesehen sind mehr als vier Meter Auto eh schon reinster Luxus. Aber damit noch nicht genug: Wollen wir nicht auch noch dem aktuellen SUV-Trend nachhatschen?

    foto: guido gluschitsch
    Der Fiesta Active ist der Kleinwagen mit den vielen Schokoseiten, wenn man auf Plastikplanken und SUV-Getue steht.

    Ebendas macht Ford mit dem neuen Fiesta Active. Eigentlich ist der Wagen grundvernünftig, aber damit er nicht auch gleich bieder ist, schraubt Ford die Federn um fast zwei Zentimeter in die Höhe und pappt ein wenig Plastik auf die Radläufe. Fertig ist der SUV im Kleinwagenformat.

    foto: guido gluschitsch
    Fast zwei Zentimeter ist der Active höher gelegt als der normale Fiesta.

    Fazit? Geniale Lösung. Nimmt man neun von zehn SUVs her, hält der Fiesta Active im Gelände mit allen mit. Dank der zwei Zentimeter mehr Bodenfreiheit streift er nicht gleich an jedem Kieselstein auf dem Schotterstraßl an. Obwohl: Viel Gelände sieht ja bekanntlich schon der fette Allrad-SUV mit seinen Niederquerschnittreifen nicht. Das wird bei diesem Fiesta mit Plastik nicht anders sein.

    Reden wir übers Fahren

    Obwohl: Einen Nachteil bringt der SUV-Trimm schon mit sich – der höhere Schwerpunkt ist fürs Handling auf der Straße kein Gewinn. Weil der Fiesta im Fahrkapitel aber eh alle anderen in den Sack steckt, sind die zwei Zentimeter komplett wurscht. Außerdem: Wer kauft einen Fiesta, weil er so straff ist und sich so knackig fährt? Diese Spezialisten greifen ohnedies zum ST. Der Active, der ist wie die meisten SUVs mehr für das "So tun als ob". Da aber in seiner vernünftigsten Form.

    foto: guido gluschitsch
    Fast 1100 Liter passen ins Heck des Kölners.

    Denn trotz Abenteuer-Look ist der Fiesta Active immer noch ein Fiesta. Ein Kleinwagen, handlich, fesch und modern. Obwohl: klein? Packt er doch weit mehr als 1000 Liter ins Heck – oder nimmt es mit fünf Personen auf.

    foto: guido gluschitsch
    Und so schaut das Cockpit aus.

    Vollbesetzte Fiesta sind auch sehr selten. Darum macht es auch nichts, dass der 100 PS starke Dreizylinder kein Drehmoment-Bär ist. Und ein Rennwagen will er ja eh auch nicht sein. (Guido Gluschitsch, 31.1.2019)

    foto: guido gluschitsch

    Weiterlesen

    Ford Fiesta Active und ST: Für ein bisserl Schotter

    Ford Fiesta ST: Kratzfest, aber bissig

    Link

    Ford

    Hinweis im Sinne der redaktionellen Leitlinien: Die Teilnahme an internationalen Fahrzeug- und Technikpräsentationen erfolgt großteils auf Basis von Einladungen seitens der Automobilimporteure oder Hersteller. Diese stellen auch die hier zur Besprechung kommenden Testfahrzeuge zur Verfügung.

    Share if you care.