Ö3 verliert Reichweite, die Privatradios in der Werbezielgruppe

    24. Jänner 2019, 12:00
    62 Postings

    Die Radioreichweiten ging 2018 signifikant zurück. Von allen gestern gehörten Radiominuten kamen 74 Prozent von ORF-Sendern

    Wien – Das ORF-Popradio Ö3 hat 2018 signifikant Reichweite beim Gesamtpublikum und in der Werbezielgruppe zwischen 14 und 49 Jahren verloren. Der Donnerstag veröffentlichte Radiotest bescheinigt aber auch den Privatradios insgesamt signifikante Rückgänge.

    Zur Tagesreichweite zählen Menschen, die in den Telefoninterviews für den Radiotest angeben, dass sie gestern zumindest eine Viertelstunde Radio beziehungsweise einen bestimmten Sender gehört haben.

    Die Reichweiten der nationalen Radiosender, des ORF und der vom Werbezeitenvermarkter RMS vermarkteten Privatradios insgesamt beim Gesamtpublikum:

    Auf und ab der Reichweiten beim Gesamtpublikum

    Die statistisch aussagekräftigen ("signifikanten") Veränderungen der Radio-Reichweiten beim Gesamtpublikum im Überblick:

    • Die Radio-Reichweite insgesamt sank von 76,4 auf 75,5 Prozent.
    • Ö3 verlor bundesweit von 33,3 auf 31,7.
    • In Wien verlor Ö3 weiter von 23,9 auf 21,5 Prozent.
    • Die RMS-Sender gingen in Wien von 25,7 auf 23,5 zurück.
    • In Niederösterreich legte FM4 von 2,5 auf 3,6 zu.
    • Im Burgenland steigerte sich FM4 von 1,7 auf 3,3.
    • In der Steiermark sanken die von der RMS vermarkteten Privatsender von 33,8 auf 29,8.
    • Die Antenne Steiermark verlor in ihrem Bundesland von 22,3 auf 19,6.
    • In Oberösterreich legte Kronehit von 12,2 auf 14,5 zu.
    • Lounge FM verlor in Oberösterreich von 0,9 auf 0,3.
    • In Tirol ging Ö3 von 36,8 auf 34,1 zurück.
    • Die private Antenne Tirol verlor von 3,5 auf 1,6 Prozent.
    • In Vorarlberg steigerte sich das ORF-Radio Vorarlberg von 28,5 auf 31,8.
    • Ö3 verlor parallel in Vorarlberg von 29,4 auf 26,2 Prozent.
    • Radio Ö24 stieg in Vorarlberg von 0,1 auf 0,4 Prozent.

    ORF mit 74 Prozent Marktanteil

    Der ORF dominiert den Radiomarkt weiterhin: Von allen gestern gehörten Radiominuten kamen 2018 74 Prozent von ORF-Sendern. Dieser ORF-Marktanteil stieg sogar gegenüber 2017 (71 Prozent). Ö3 hält hier beim Gesamtpublikum stabil bei 31 Prozent, die ORF-Regionalradios kommen nach 33 Prozent im Jahr 2017 nun auf 35 Prozent Marktanteil. Alle Privatradios zusammen kommen auf 26 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum.

    Die Radio-Reichweiten in der Werbezielgruppe

    Die Reichweiten der nationalen Radiosender, des ORF und der vom Werbezeitenvermarkter RMS vermarkteten Privatradios insgesamt bei den 14- bis 49Jährigen:

    Auf und ab der Reichweiten in der Werbezielgruppe

    Die statistisch aussagekräftigen ("signifikanten") Veränderungen der Radio-Reichweiten bei den 14- bis 49Jährigen im Überblick:

    • Die Radio-Reichweite insgesamt sank bundesweit in der Werbezielgruppe von 73,8 auf 71,6.
    • Die Reichweite der ORF-Radios ging hier von 53,6 auf 51,6 zurück.
    • Privatsender insgesamt verloren von 36,8 auf 35,4; die von der RMS vermarkteten von 36,5 auf 35,1.
    • Ö3 verlor bundesweit von 39,5 auf 36,7 Prozent Reichweite.
    • In Wien ging Ö3 von 24,3 auf 20,1 zurück.
    • Radio Ö24 verlor in Wien von 2,0 auf 1,1 Prozent Reichweite.
    • In Niederösterreich legte 88.6 von 8,6 auf 10,8 zu.
    • Im Burgenland sank Ö3 von 51,3 auf 45,4.
    • FM4 legte im Burgenland von 3,1 auf 5,2 zu.
    • In der Steiermark verloren die RMS-Radios auch in der Werbezielgruppe – von 45,5 auf 39,4 Prozent Reichweite. Wie ihre größten Player:
    • Die Antenne Steiermark sank hier von 29,2 auf 24,9.
    • Kronehit ging hier von 15,5 auf 12,9 Prozent Reichweite zurück.
    • Die Welle 1 legte in der Steiermark von 0,4 auf 1,2 zu.
    • In Oberösterreich verlor Ö3 von 43 auf 39,3 Prozent.
    • Kronehit steigerte sich in Oberösterreich von 18,2 auf 21,9.
    • In Tirol ging Ö3 von 44,9 auf 41 Prozent Reichweite in der Werbezielgruppe zurück.
    • Life Radio Tirol verlor von 13,8 auf 10,3.
    • Die Antenne Tirol halbierte ihre Reichweite von 4,4 auf 2,1.
    • In Vorarlberg legte Radio Ö24 auch in der Werbezielgruppe zu – von 0,0 auf 0,6 Prozent.

    ORF-Marktanteil in der Werbezielgruppe: 64 Prozent

    Weniger Menschen zwischen 14 und 49 Jahren als 2017 hörten im Vorjahr laut Radiotest ORF-Sender – dafür aber wie im Gesamtmarkt länger: Der nationale Marktanteil stieg von 60 auf 64 Prozent. Ö3 hielt konstant 40 Prozent Marktanteil bundesweit. Die RMS-Sender kommen auf unverändert 36 Prozent Marktanteil.

    foto: apa / georg hochmuth
    Weniger Menschen hören Radio, beim ORF aber etwas länger, sagt der Radiotest: Mischpult im ORF-Funkhaus.

    (fid, 24.1.2019)

    Share if you care.