Niki Lauda aus Wiener AKH entlassen

    16. Jänner 2019, 17:52
    40 Postings

    Der dreifache Formel-1-Weltmeister war nach einer Influenza-Infektion seit Anfang des Jahres in stationärer Behandlung

    Wien – Ex-Formel 1-Star und Fluglinienunternehmer Niki Lauda ist am Mittwoch wieder aus der Spitalsbehandlung im Wiener AKH entlassen worden. Der 69-Jährige war seit 2. Jänner von den Spezialisten an der Wiener Universitätsklinik nach einer Influenza-Infektion engmaschig behandelt und überwacht worden.

    Bekannt wurde Laudas Entlassung aus dem Spital durch eine Information vonseiten des Leiters der Klinischen Abteilung für Thoraxchirurgie im Wiener AKH, Walter Klepetko. An der Abteilung war an dem dreimaligen Formel-1-Weltmeister im Sommer vergangenen Jahres nach einem akuten Lungenversagen eine Lungentransplantation vorgenommen worden. Die Spezialisten am AKH haben seit Jahren eines der größten Zentren weltweit für solche Eingriffe aufgebaut.

    Lauda hatte sich nach einer entsprechenden Rehabilitationsbehandlung allerdings um die Jahreswende im Kreise seiner Familie eine Influenza-Infektion zugezogen und sich – wieder in Wien – in Spitalsbehandlung begeben. Aufgrund seiner Lungentransplantation im Sommer und der daraus folgenden immunsupprimierenden Therapie war ein Aufenthalt auf der Intensivstation notwendig geworden, hatte Klepetko erklärt. "Das wäre auf einer Normalstation gar nicht möglich." Lauda war bei seinem neuerlichen Krankenhausaufenthalt nicht auf eine künstliche Beatmung angewiesen. (APA, 16.1.2019)

    Share if you care.