Bitcoin: Pariser Street-Artist versteckte Rätsel in Wandgemälde

    16. Jänner 2019, 11:03
    9 Postings

    Pascal Boyart erweist mit der Arbeit auch den protestierenden Gelbwesten die Ehre

    Paris – Mit der künstlerischen Qualität seines Wandgemäldes machte Pascal Boyart keine Schlagzeilen. Die Szene ist an das gleichnamige berühmte Gemälde "Die Freiheit führt das Volk" von Eugène Delacroix angelehnt und zeigt die in Frankreich seit Wochen auf den Straßen protestierende Gelbwesten im Gefolge der personifizierten Freiheit. Es sei aufgrund dieser Bewegung an der Zeit gewesen, das Motiv zu aktualisieren, teilte der Künstler mit. Doch auch das erregte eher wenig Aufsehen.

    Aber der Boyart ist nebenberuflich Kryptowährungs-Aktivist, er hat das Bild zur Feier von zehn Jahren Bitcoin angefertigt. Als Schnittmenge der Interessen von Gelbwesten und Bitcoin-Investoren darf man Unzufriedenheit mit dem herrschenden Finanzsystem sehen.

    Anfang Jänner wurde das Gemälde in den Straßen von Paris enthüllt. Über einen QR-Code konnten Passanten dem Künstler spenden. Mehr Resonanz in den sozialen Netzwerken erreichte aber ein im Gemälde verstecktes Rätsel, dessen Lösung mit 0,26 Bitcoin (rund 820 Euro) dotiert war. Gesponsert hat dieses Preisgeld ein anderer Fan der elektronischen Währung, der britische Investor Alistair Milne.

    Nach einer Woche Rätselraten wurde die Nuss nun geknackt, Schwarzlicht macht versteckte Worte sichtbar. Auch wenn dieses Wissen nun für das Preisgeld zu spät kommt, die verschlüsselte Botschaft aus Zeichen, Ziffern und Buchstaben ist für alle da: Banker Wucher Lüge Volks Kampf Hoffnung Vereinigung Bürger Triumph gelber Horizont. (red, 16.1.2019)

    • Pascal Boyarts "La Liberté Guidant le Peuple".
      foto: reuters/benoit tessier

      Pascal Boyarts "La Liberté Guidant le Peuple".

    Share if you care.