In diesen Reiseländern ist der Euro aktuell viel wert

    15. Jänner 2019, 12:13
    57 Postings

    Die besten Euro-Wechselkurse gibt es 2019 in Afrika und Südamerika. In Argentinien bekommen Urlauber aus der Eurozone dieses Jahr sogar fast das Doppelte an Pesos wie letztes Jahr. Ein Top-10-Überblick der Länder mit dem besten Wechselkurs

    Der Euro hat von 2016 bis 2019 weltweit fast 23 % an Wert gewonnen. In einigen Ländern außerhalb der Eurozone dürfen sich Urlauber in diesem Jahr deshalb über einen besonders guten Wechselkurs freuen. Um herauszufinden, wo der Euro im Vergleich zu den Vorjahren besonders viel wert ist, hat das Reiseunternehmen Travelcircus den Wechselkursverlauf von 177 Ländern außerhalb der Eurozone analysiert und miteinander verglichen. Die Ergebnisse sind durchaus überraschend.

    Zusammengefasst ergibt die Studie folgendes Bild: Die besten Wechselkurse 2019 gibt es in Afrika und Südamerika; in Argentinien bekommen Urlauber aus der Eurozone dieses Jahr sogar fast das Doppelte an Pesos wie letztes Jahr; obwohl Island in den letzten Jahren zu den Schlusslichtern im Ranking der Wechselkurs-Schnäppchen zählte, hat es die Insel 2019 in die Top 10 geschafft. Das sind die Top-10-Länder im Überblick:

    grafik: travelcircus.de

    Die Länder im Detail mit Big-Mac- und Coke-Index (Indikatoren, die die Kaufkraft verschiedener Währungen für die Produkte in verschiedenen Ländern vergleichen):

    Platz 10: Island

    Zwar verschlechterte sich der Wechselkurs von Euro in isländische Kronen von 2016 zu 2017 drastisch aus Sicht der Eurozone, seit 2018 ist der Euro aber wieder deutlich im Aufwind: Im Vergleich zum Vorjahr bekommen Island-Urlauber in diesem Jahr fast 10 isländische Kronen mehr pro Euro.

    Beste Reisezeit: Von Juni bis August erwarten Urlauber Tagestemperaturen von etwa 15°C. Zudem fällt zu dieser Zeit vergleichsweise wenig Niederschlag und die Tage sind länger. Auch für Walbeobachtungen ist eine Reise zwischen Juni und August zu empfehlen.

    Wer der Hauptsaison lieber aus dem Weg gehen möchte oder schlichtweg keine Kapazitäten mehr erwischen konnte, kann alternativ auf Mai und September ausweichen. Um die Nordlichter zu beobachten, sollte ein Urlaub zwischen Oktober und März angestrebt werden – bei Temperaturen zwischen 0 und 3°C durchaus verkraftbar.

    grafik: travelcircus.de

    Platz 9: Schweden

    2018 zog es rund sieben Millionen Touristen nach Schweden. 2019 könnte diese Zahl potenziell steigen – denn bekam man 2018 noch 9,8 schwedische Kronen für einen Euro, liegt der Betrag in diesem Jahr bei 10,2 schwedischen Kronen.

    Beste Reisezeit: Schweden lockt das ganze Jahr über mit spannenden Aktivitäten. Bis in den April hinein kann besonders im Norden mit schneereichen Urlaubstagen gerechnet werden. Mit etwas Glück können Reisende zu dieser Zeit sogar Polarlichter sichten.

    Wer die Landschaften Schwedens im Sonnenschein bewundern möchte, sollte zwischen Ende Mai und Ende Juli anreisen. Die milden Temperaturen sind perfekt für Outdoor-Aktivitäten wie Wandern und Segeln geeignet. Städtetrips empfehlen sich hingegen eher im Frühling oder Herbst.

    grafik: travelcircus.de

    Platz 8: Swasiland

    Swasiland kann gut und gern als "Das kleine Südafrika" bezeichnet werden – der Hlane Royal National Park gilt mit Löwen, Leoparden, Elefanten, Nashörnern, Giraffen und Zebras als der artenreichste Park im Süden Afrikas.

    Beste Reisezeit: Da die Jahreszeiten im Süden Afrikas umgekehrt zu denen in Europa verlaufen, bietet sich der europäische Winter besonders für eine Reise nach Swasiland an. So können Urlauber im Januar Durchschnittstemperaturen von 26°C erwarten, teilweise klettern die Werte aber auch über die 30°C-Marke. Im Juli liegen die Temperaturen mit durchschnittlich 13°C am tiefsten.

    Zwar fallen in der Zeit von Oktober bis März die meisten Niederschläge, diese regnen sich jedoch normalerweise nur in kurzen Schauern ab. Bei einem Urlaub in diesem Zeitraum müssen Reisende also nicht fürchten, dass der gesamte Ferientrip ins Wasser fällt.

    grafik: travelcircus.de

    Platz 7: Südafrika

    Reisende, die sich den Anblick von endlosen Weinreben, eindrucksvollen Wüstengebieten und vor allem den "Big Five" nicht entgehen lassen möchten, sollten 2019 eine Reise nach Südafrika im Auge behalten. Seit 2016 gewann der Euro dem südafrikanischen Rand gegenüber fast 11 % an Wert hinzu. So bekommen Urlauber nun 16,5 Rand für einen Euro.

    Beste Reisezeit: Theoretisch ist Südafrika ganzjährig zu bereisen. Von März bis Mai und August bis Oktober ist das ausgewogene Klima für Europäer jedoch am besten zu ertragen. Genau wie die Menschen ziehen zudem die Wildtiere ein mildes, trockenes Klima vor, weshalb Safaris und Tierbeobachtungstouren zwischen Juni und Oktober die besten Erlebnisse versprechen.

    Wer jedoch die Küsten erkunden möchte und sich nach einem Strandurlaub sehnt, sollte Südafrika in der Zeit von November bis März bereisen – dann ist dort Hochsommer. Die UV-Strahlung in Südafrika ist das ganze Jahr über sehr hoch – also Sonnencreme nicht vergessen!

    grafik: travelcircus.de

    Platz 6: Australien

    Als eines der wohlhabendsten Länder weltweit müssen sich Urlauber in Australien auf verhältnismäßig teure Preise einstellen. Interessierte sollten am besten 2019 mit einer Reise liebäugeln – denn der günstige Wechselkurs lockt mit Sparpotenzial: Seit 2016 hat der Euro gegenüber dem australischen Dollar 10,9% an Wert gewonnen.

    Beste Reisezeit: Australiens Wetter wird von insgesamt drei Klimazonen dominiert: Im Norden ist tropisches Klima zu erwarten, in der Landesmitte müssen sich Urlauber auf subtropische Verhältnisse gefasst machen. Der Süden ist hingegen gemäßigt.

    Die Jahreszeiten verlaufen entgegengesetzt zu denen in Europa. Dementsprechend können von Oktober bis März teilweise bis zu 40°C erwartet werden. Jedoch gehen die Sommermonate vor allem im Norden auch mit starken Niederschlägen einher. Wer also verhindern möchte, dass sein Urlaub ins Wasser fällt, sollte den Reisezeitraum eher in den australischen Frühling oder Herbst legen.

    grafik: travelcircus.de

    Platz 5: Brasilien

    2019 wird ein Ausflug ins größte Land Südamerikas noch verlockender – so steht der Euro in einem sehr günstigen Wechselkurs zum brasilianischen Real. Bekamen Urlauber 2016 noch 3,9 Real für einen Euro, sind es 2019 4,4 Real. Das entspricht einem Wachstum von 11,9 %.

    Beste Reisezeit: Grundsätzlich lädt Brasilien das ganze Jahr über zu einem erholsamen Urlaub in Südamerika ein. So sind in den meisten Gebieten ganzjährig warme Temperaturen zu erwarten.

    Da die Jahreszeiten entgegengesetzt zu denen in Europa verlaufen, ist es von Mai bis September eher gemäßigter, von Oktober bis April hingegen sehr heiß. Außerdem sollten Reisende von Dezember bis Februar mit hoher Luftfeuchtigkeit rechnen – in vielen Teilen des Landes ist dann Regenzeit.

    grafik: travelcircus.de

    Platz 4: Russland

    Wer sich schon immer von den unterschiedlichen Facetten Russlands faszinieren lassen wollte, hat 2019 die besten Chancen – zumindest in Anbetracht des Wechselkurses. Im Vergleich zu 2016 hat der Euro in Russland 14,8% an Wert gewonnen: Für einen Euro bekommen Urlauber momentan 79 russische Rubel.

    Beste Reisezeit: Als größtes Land der Erde deckt Russland sowohl die arktische, die subtropische als auch die gemäßigte Klimazone ab. Letztere bietet sich am besten für einen Urlaub in Russland an und wird dominiert durch lange, schneereiche Winter und kurze, warme Sommer.

    Wer sich einen Urlaub in Russland nicht entgehen lassen möchte, sollte am besten zwischen Juni und September reisen. Beispielsweise in Moskau bietet der Sommer angenehme 22 bis 25°C bei neun Sonnenstunden, wohingegen im Winter Temperaturen von bis zu -20°C erreicht werden können.

    grafik: travelcircus.de

    Platz 3: Sri Lanka

    Schon seit Jahren sieht sich Sri Lanka mit hohen Staatsverschuldungen konfrontiert. Hinzu kommt ein starkes Haushaltsdefizit, denn der Inselstaat verzeichnet deutlich mehr Ausgaben als Einnahmen. Dadurch verliert die Sri-Lanka-Rupie weiterhin an Wert – Sri Lanka aber nicht an Urlaubsfeeling.

    Beste Reisezeit: Grundsätzlich lädt Sri Lanka das ganze Jahr über zum Urlaub ein – denn warm ist es tagsüber immer. Die heißesten Monate sind März und April, etwas kühler wird es von November bis Januar. Doch selbst dann kratzen die Temperaturen im Flachland meist an der 30°C-Marke. Achtung: Im Gebirge kann es nachts teilweise sehr kalt werden. Dort sinken die Temperaturen gelegentlich bis knapp über den Gefrierpunkt.

    Wer im Urlaub lieber trocken bleibt, sollte sich genau überlegen, welches Küstengebiet besucht werden soll – denn auf Sri Lanka dominieren sowohl Südwest- als auch Nordost-Monsun. West- und Südküste bleiben meist von November bis März trocken, wohingegen der Nordosten und die Ostküste von März bis November mit Sonnenschein punkten.

    grafik: travelcircus.de

    Platz 2: Türkei

    Durch die angespannte politische Situation brach mit dem Tourismus 2016 ein wichtiger Wirtschaftszweig der Türkei ein. Obwohl der Tourismus mittlerweile wieder steigende Zahlen verzeichnen kann, war die Türkische Währungs- und Schuldenkrise 2018 nahezu unumgänglich – Grund dafür waren sowohl das Leistungsbilanzdefizit als auch die unkonventionelle Zinspolitik von Präsident Erdoğan. Ein Glück für die Urlauber.

    Beste Reisezeit: Die Hauptsaison für einen perfekten Urlaub in der Türkei liegt zwischen Juni und September, denn dann ist es besonders warm und trocken. Bis zu 13 Sonnenstunden erwarten Erholungssuchende vor allem an den Küsten des Landes.

    Wer dem Trubel aus dem Weg gehen und etwas Geld sparen möchte, kann auf die Monate Mai und Oktober ausweichen – auch hier erwarten Urlauber angenehmes Sommerwetter sowie badetaugliche Wassertemperaturen.

    grafik: travelcircus.de

    Platz 1: Argentinien

    Im Vergleich zu 2018 bekommen Urlauber beim Umtausch des Euros in diesem Jahr fast das Doppelte an Pesos. Blickt man noch länger zurück, wird deutlich, dass der Euro in Argentinien seit 2016 sogar 318,2% an Wert gewonnen hat.

    Durch großzügigen Schuldennachlass und den steigenden Preis für Rohstoffe konnte sich Argentinien in den Jahren nach der Argentinienkrise 2001/02 wieder halbwegs stabilisieren. Doch eine Ansprache von Präsident Macri im Jahr 2018 sorgte erneut für Verunsicherung und Vertrauensverluste – und der argentinische Peso befindet sich wiederholt auf Talfahrt.

    Beste Reisezeit: Argentinien ist durch mehrere Klimazonen geprägt, wobei jede Zone zu verschiedenen Reisezeiten besucht werden sollte. Grundsätzlich gilt jedoch: Wer es warm und trocken mag, ist von November bis Mai genau richtig. Wer jedoch zusätzlich zum günstigen Wechselkurs sparen möchte, besucht Argentinien am besten in der Nebensaison von Mai bis September. Dann sollte man aber lieber im Norden bleiben, da es im Süden sehr kalt werden kann (red, 15.1.2019)

    grafik: travelcircus.de
    Share if you care.