Vienna Autoshow: Wien, Wien, nur du allein

    Ansichtssache10. Jänner 2019, 15:07
    101 Postings

    Die Vienna Autoshow ist 2019 mehr als ein Schaustehen der neuesten Automobile, um neue Kunden zu gewinnen. Da geht es um Statements

    In Wien ist die Autowelt noch in Ordnung. Bevor mittwochs um 13 Uhr die ersten Besucher auf die Vienna Autoshow durften, war draußen im Foyer schon ein Gedränge, als wären Autos bis zum Messeende am Sonntag das Wichtigste der Welt. Dabei steht heuer gar keine Weltpremiere da.

    foto: guido gluschitsch
    Nur Minuten nachdem die Vienna Autoshow eröffnet wurde, waren die Hallen bereits gut gefüllt.

    Die feiern sich anderswo. Obwohl, das ist auch nicht mehr so, wie man gerade in Detroit sieht, wo demnächst eine recht dünn besetzte NAIAS, die North American International Auto Show, über die Bühne gehen wird. Viele Hersteller meiden die erste große internationale Automesse und nutzen lieber die letzte des Jahres in Los Angeles. Doch auch dort waren schon einmal mehr Aussteller. Ein Lied, das auch Genf und Paris mitsingen können. Die echten automobilen Highlights finden währenddessen auf der CES statt.

    Die CES, die Consumer Electronics Show in Las Vegas, ist die größte Fachmesse für Unterhaltungselektronik und inzwischen die Spielwiese der Autokonzerne, um dort autonom fahrende Autos und künstlich intelligente Autoradios zum Streicheln vorzustellen.

    foto: guido gluschitsch
    Tesla hat mit dem Model 3 ein rotes Auto um ein zentrales Tablet gebaut.

    In Wien indes kümmert sich kaum jemand um das neueste Tablet auf der Mittelkonsole. Man spricht nicht über die Auflösung des Screens, selten über die Bedienbarkeit des Systems und kommt von selbst nicht auf die Fähigkeiten der Assistenzsysteme.

    Was die Besucher wirklich interessiert, das sind die drei großen P: Protz, Preis und PS. Darum ist das Gerangel bei den Ausstellern auf den hinteren Plätzen der Zulassungsstatistik am größten. Ferrari, Lamborghini und Rolls-Royce schützen sich durch einen kleinen Zaun vor den Besuchern.

    Rolls-Royce und der SUV

    Rolls-Royce-Regionaldirektor Peter-Paul Schoppmann ist mit seinen Luxusmobilen ganz bewusst nach Wien gekommen. Der neue SUV der Marke, der Cullinan, wird vor allem in den östlichen Ländern gut gehen. Und diese Kundschaft greift man am besten bei der Vienna Autoshow ab.

    Doch auch die Messe in Wien muss das gleiche Schicksal erdulden wie andere große Messen, nämlich dass manche Hersteller einfach auslassen. Mazda etwa. Oder Jaguar. Volvo auch wieder.

    foto: guido gluschitsch
    Seat feiert auf der Vienna Autoshow das erfolgreichste Jahr von Seat in Österreich. Außerdem kam der ganze Seat-Vorstand nach Wien, denn 2018 war auch das erfolgreichste Jahr für Seat. Damit die Feierlichkeiten nicht abreißen, dafür soll der Tarraco sorgen, den Seat-Pressesprecher Rudolf Glass hier präsentiert.

    Ganz groß ist dafür der VW-Konzern mit seinen Marken Volkswagen, Audi, Seat, Skoda, Porsche, Cupra, Lamborghini und Bentley vertreten. So groß, dass in der Halle D gerade noch in einem Eck Platz für Kia ist. (Guido Gluschitsch, 10.1.2019)

    Bild 1 von 46
    foto: guido gluschitsch

    Highlight bei Škoda ist ganz klar der neue Kompakte, der Scala. Es wird wohl nicht lange dauern, bis wir den eben so oft auf der Straße sehen, wie seinen Bruder den Octavia.

    weiter ›
    Share if you care.