Doppelte historische Chance: Volleyballteams um EM-Tickets

8. Jänner 2019, 17:10
7 Postings

Sollten Österreichs Volleyballer und Volleyballerinnen am Mittwoch reüssieren, so wäre da wie dort erstmals sportlich, nicht als Veranstalter, der Sprung zu einer EM-Endrunde geschafft

Zagreb/Schönenwerd – Das eine Team weilt in Kroatien, das andere in der Schweiz, zudem sind beide noch im Konjunktiv unterwegs. Sollten Österreichs Volleyballer und Volleyballerinnen am Mittwoch reüssieren, so wäre da wie dort erstmals sportlich, nicht als Veranstalter, der Sprung zu einer EM-Endrunde geschafft. Zum Quali-Abschluss gastieren die Herren, in ihrer Gruppe hinter Portugal auf Rang zwei, in Zagreb (19 Uhr, ORF Sport+).

Die Gastgeber sind abgeschlagen und chancenlos, das nährt die österreichischen Hoffnungen ebenso wie die Erinnerung an das 3:1 daheim. Österreich reichen zwei Satzgewinne zum sicheren Erreichen der Endrunde, die im September in Frankreich, Slowenien, Belgien und den Niederlanden stattfinden wird. ÖVV-Teamchef Michael Warm will sich "nicht mit Konstellationen beschäftigen", sondern sagt: "Wir wollen sie schlagen."

Etwas geringer erscheinen die Chancen der Damen, die in Schönenwerd (17 Uhr, ORF Sport+) den direkten Gegner um einen Platz bei der Endrunde (ab 23. August, Türkei/Ungarn/Slowakei/Polen) treffen. Daheim gab's gegen die Schweiz ein 1:3, also müssten die Österreicherinnen auswärts schon 3:0 gewinnen – oder bei einem 3:1 insgesamt mehr Punkte verbucht haben. Teamchefin Svetlana Ilic glaubt fest daran. "Wir haben uns ein echtes Finale erarbeitet! Davon haben wir geträumt!" (fri, 8.1.2019)

  • Über weite Phasen der Qualifikation hatte Österreichs Team die verletzten Italien-Legionäre Alexander Berger und Paul Buchegger vorgegeben. Andere mussten einspringen. Thomas Zass (re.) war einer, der sich dabei hervortat.
    foto: övv/leo hagen

    Über weite Phasen der Qualifikation hatte Österreichs Team die verletzten Italien-Legionäre Alexander Berger und Paul Buchegger vorgegeben. Andere mussten einspringen. Thomas Zass (re.) war einer, der sich dabei hervortat.

Share if you care.