Neue Ungarn-Autoaufkleber sollen "Großungarn"-Sticker verdrängen

    Video7. Jänner 2019, 14:32
    37 Postings

    Crowdfunding-Kampagne für Vertrieb von Pickerln in den heutigen Landesgrenzen gestartet

    Budapest – Unter dem Motto "Get Real Hungary" ist eine Crowdfunding-Kampagne für Autoaufkleber gestartet worden. Mit diesem Projekt wollen die Organisatoren Sticker mit den Grenzen des heutigen Ungarn anbieten. Dies sei als Gegenstück zu den von ungarischen Nationalisten gerne verwendeten "Großungarn"-Aufklebern in den früheren Grenzen vor 1920 gedacht, betonte eine Aussendung der Organisatoren.

    1920 verlor Ungarn mit dem Friedensvertrag von Trianon zwei Drittel seines damaligen Territoriums an Österreich, die Tschechoslowakei, Rumänien und das SHS-Königreich (das spätere Jugoslawien). Grund für die Zerstückelung Ungarns durch die Siegermächte des Ersten Weltkrieges war, dass Ungarn als Teil der Doppelmonarchie Österreich-Ungarn zu den Verlierern des Ersten Weltkrieges gehörte.

    get real hungary!

    Trianon war immer wieder Grund für Konflikte zwischen Ungarn und seinen Nachbarn. Während des Zweiten Weltkrieges erlangte Ungarn unter nazideutscher Ägide einen Teil seines früheren Territoriums im Norden und Osten durch den Ersten und Zweiten Wiener Schiedsspruch wieder. Durch den Pariser Friedensvertrag 1947 wurden die Grenzen Ungarns von 1920 dann wiederhergestellt.

    Friedenssticker

    Die Aufkleber mit der heute gültigen Landesform sollen langfristig "Frieden stiften und die Verständigung zwischen den Nationen in Mittelosteuropa fördern", erklärte Projektgründer Gabor Cseh der APA. Weitere Betreiber der Kampagne auf der Plattform Indiegogo sind demnach Ungarn, die zum Teil in Österreich, Deutschland und Großbritannien leben.

    Ab Mai sollen die mit der Kampagne finanzierten Aufkleber ausgeliefert und etwa an Tankstellen zu erwerben sein. Mit diesen Mitteln soll gesichert werden, dass es bis Ende 2019 mehr Aufkleber von "Get Real Hungary" in Ungarn gibt als jene in der Form von "Großungarn", heißt es in der Ankündigung der Kampagne.

    Neben der Spendensammlung soll die Aktion auch durch den Verkauf verschiedener Aufkleberpakete über Indiegogo finanziert werden, deren Preise sich zwischen sieben und 41 Euro bewegen. "Get Real Hungary" richtet sich damit auch an Bürger von Ungarns Nachbarländern Österreich, Slowakei, Ukraine, Rumänien, Slowenien, Serbien und Kroatien, die mit den Paketen ebenfalls Sticker in der Form ihres jeweiligen Staates erwerben können. (APA, 7.1.2019)

    • Artikelbild
      foto: screenshot / youtube
    Share if you care.