Die Antworten zu den NFL-Playoffs

4. Jänner 2019, 17:59
60 Postings

Titelverteidiger Eagles nur mit theoretischen Chancen, der ewige Brady bleibt gefährlich

Wien – Die Weihnachtszeit ist vorbei, die letzten Kekse verdaut – höchste Zeit für Footballweihnachten! Samstagabend beginnen die NFL-Playoffs, zwölf Teams kämpfen um die Teilnahme am 53. Super Bowl. Zur Vorbereitung die wichtigsten Fragen zur Postseason:

Wer sind die Favoriten?

Der Kreis der Anwärter ist groß. Laut den amerikanischen Statistikgöttern von FiveThirtyEight sind die Playoffs so offen wie selten zuvor. Star-Quarterback Drew Brees führte die New Orleans Saints mit 13 Siegen aus 16 Spielen an die Spitze der NFC. Der 39-Jährige scheint gegen das Altern immun, spielt eine überragende Saison und hofft auf seinen zweiten Titel. Auch die Los Angeles Rams mit Spielmacher Jared Goff und Running-Back-Ungetüm Todd Gurley dürfen sich berechtigte Hoffnungen machen.

Die Philadelphia Eagles spekulieren gewiss auf ein epochales Déjà-vu, wie im Vorjahr führt sie nach der Verletzung von Quarterback Carson Wentz Ersatzmann Nick Foles in die Postseason. Dass diese abermals mit dem Super Bowl endet, ist aber anzuzweifeln.

Bild nicht mehr verfügbar
Für manche ist Tom Brady ein Held, für andere das Böse im Football. Unterschätzen sollte man ihn jedenfalls nicht.

Aus der AFC ist mit den, nein dem üblichen Verdächtigen zu rechnen: Der ewige Tom Brady schien in der Regular Season schon etwas Rost angesetzt zu haben, seine endlose Routine wird den New England Patriots im Ernstfall aber zugute kommen. Und wer das Team von Head Coach Bill Belichick in den Playoffs unterschätzt, hat das aber noch jedes Mal teuer bezahlt. Auch die Kansas City Chiefs um ihren 23-jährigen Spielmacher Patrick Mahomes, der im Grunddurchgang unglaubliche 50 Touchdown-Pässe warf, sind ein Titelkandidat – aber Head Coach Andy Reid in den Playoffs...

Und sonst?

Gut, dass wir fragen. Andrew Luck, Quarterback der Indianapolis Colts, will nach zweijähriger Verletzungsseuche seine überragende Comeback-Saison krönen. Mit dem ihm umgebenden Fußvolk wird der einstige Goldjunge aber schon gegen die Houston Texans eine schwere Partie erleben. Mit den Chicago Bears und Baltimore Ravens stehen zwei bösartige Old-School-Defensivabteilungen in den Playoffs, die aber das Handicap zweier mittelprächtiger Offenses zu stemmen haben.

foto: ap photo/marcio jose sanchez
Aaron Donald bei der Arbeit. Für Patrick Mahomes eine schmerzhafte Angelegenheit.

Der beste Individual-Defensivkünstler steht in Reihen der oben erwähnten Rams und heißt Aaron Donald. Es ist ein Genuss, dem menschgewordenen Panzer bei der Arbeit zuzusehen – wenn man nicht im Jersey des anderen Teams auf dem Feld steht. Und da sind noch die Dallas Cowboys: Wenn Running-Back-Star Ezekiel Elliott "America's Team" zum ersten Titel dieses Jahrtausends verhilft, dürfte ihm Teambesitzer Jerry Jones eine Statue meißeln. Okay, meißeln lassen.

Was steht auf dem Programm?

Am Samstag starten die Playoffs mit dem Wildcard-Weekend. Die je zwei besten Teams der AFC und NFC haben ein Freilos, die verbleibenden acht Mannschaften kämpfen um den Sprung ins Viertelfinale. Die Houston Texans empfangen am Samstagabend (22.35 Uhr MEZ) die Indianapolis Colts, danach spielen die Seattle Seahawks bei den Dallas Cowboys (Sonntag/02.15 Uhr). Am Sonntag erwarten die Baltimore Ravens die Los Angeles Chargers (19.05 Uhr), die Philadelphia Eagles müssen zu den Chicago Bears (22.40 Uhr). Puls4 überträgt sämtliche Playoff-Spiele live.

Wo kann man die Spiele begleiten?

Selbstverständlich im Forum+ des Standard.

Wo findet der Super Bowl statt?

Der Super Bowl LIII wird am 3. Februar im 2017 eröffneten Mercedes-Benz Stadium von Atlanta ausgetragen. Auch dieses Jahr wird kein Team vor heimischer Kulisse um die Vince Lombardi Trophäe spielen. Die Atlanta Falcons, die vor zwei Jahren im Endspiel noch unglücklich den New England Patriots unterlegen waren, verpassten die Postseason. (schau, sid, 4.1.2019)

Die NFL-Playoffs:

Mitdiskutieren im Forum+

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Eagles-Quarterback Nick Foles peilt die Titelverteidigung an.

Share if you care.