Montagsfrage: Was halten Sie von Erbschaft?

    User-Diskussion7. Jänner 2019, 06:00
    776 Postings

    Das philosophische Gedankenspiel zum Wochenbeginn

    Erben: eine vergleichsweise kommode Art, zu Vermögen zu kommen. Ohne dafür gearbeitet zu haben, ist man nun plötzlich in Besitz einer neuen Wohnung oder eines beträchtlichen Geldbetrags. Oder man hat selbst kein Erbe in Aussicht und sieht nur im persönlichen Umfeld, wie andere dadurch plötzlich zu Geld und Besitz kommen. Je nachdem, welcher Fall auf einen selbst zutrifft, gehen die Meinungen zum Erben vermutlich auseinander.

    Max Frisch formuliert dazu in seinem Buch "Fragebogen" folgende Frage:

    Was halten Sie von Erbschaft:

    • Wenn Sie eine in Aussicht haben?
    • Wenn nicht?
    • Wenn Sie einen Säugling betrachten und dabei wissen, daß er, wie immer er sich entwickle, die Hälfte einer Fabrik besitzen wird oder eine Villa, ein Areal, das keine Inflation zu fürchten braucht, ein Ferienhaus auf Sardinien, fünf Miethäuser in der Vorstadt?
    foto: getty images/istockphoto/gd_photo_design
    Wie stehen Sie zum Erben?

    Jeden Montag stellen wir Ihnen eine Frage, die Sie im Forum diskutieren können. Welchen Zugang Sie bei der Beantwortung wählen – pragmatisch, theoretisch, emotional oder persönlich –, bleibt Ihnen überlassen. Wie würden Sie diese Montagsfrage beantworten? (aan, 7.1.2019)

    Montagsfrage

    Sie möchten eine Montagsfrage mit der Community diskutieren? Schicken Sie Ihren Vorschlag an ugc@derStandard.at.

    Share if you care.