"Kein Kanakenbaby": SPÖ über Posting zu Neujahrsbaby empört

    2. Jänner 2019, 17:43
    933 Postings

    Rassistische Reaktion auf Neujahrsbaby mit FPÖ-Burgenland-Logo versehen – Mittlerweile wurde Beitrag gelöscht

    Die Tatsache, dass das erste Baby, das 2018 in Wien geboren wurde, Asel hieß und dessen Mutter ein Kopftuch trug, erzürnte so viele Hassposter im Netz, dass regelrecht ein Shitstorm über die Familie des Mädchens hereinbrach (auf den ein "Flower Rain" folgte).

    Wohl auch darauf anspielend, hat ein Account, der sich selbst als jener der FPÖ Burgenland bezeichnet, einen Beitrag der "Kronen Zeitung" auf Instagram kommentiert. In dem Posting verweist die Zeitung auf das heurige Neujahrsbaby, Chiara, welches vier Minuten nach Mitternacht geboren wurde.

    foto: screenshot/twitter/romy müller
    Das Posting auf Instagram.

    Vizekanzler Heinz-Christian Straches (FPÖ) Ehefrau Philippa hat am ersten Jänner ein Baby zur Welt gebracht, welches das Paar Hendrik genannt hat. Der Account schrieb zu dem Thema "Unser Neujahrsbaby heißt Hendrik Strache und kein Kanakenbaby!!!". Mittlerweile wurde der Kommentar vom Moderationsteam der "Krone" gelöscht.

    FPÖ: Account ist eine Fälschung

    Die FPÖ selbst weist die Vorwürfe, dass der Kommentar von der Partei stamme, zurück – bei dem Account handle es sich "laut der freiheitliche Landesgruppe im Burgenland um eine Fälschung, die von ihnen auch gemeldet wird", sagte FPÖ-Generalsekretär Christian Hafenecker. "Wir hoffen, dass rasch aufgeklärt wird, wer hinter dieser Seite steckt, die versucht, den Hass mit solch billigen Methoden zu schüren."

    Grüne und SPÖ reagierten unterdessen empört. Landessprecherin Regina Petrik (Grüne) forderte eine Entschuldigung, der burgenländische SPÖ-Landesgeschäftsführer Christian Dax bezeichnete die Wortwahl als "skandalös". "Wir verurteilen das auf das Schärfste. Sollte das jetzt wirklich wer mutwillig gepostet haben, muss es Konsequenzen haben. Sonst muss natürlich herausgefunden werden, wer den FPÖ-Account gehackt hat", heißt es.

    FPÖ-Funktionäre folgen Konto

    Das Konto ist zwar nicht verifiziert, prominente Follower des Accounts sind aber etwa der Nationalratsabgeordnete Johann Gudenus (FPÖ) sowie die verifizierten Konten der FPÖ Steiermark und des oberösterreichischen Landeshauptmann-Stellvertreters Manfred Haimbuchner (FPÖ). Insgesamt hatte das Konto zum Zeitpunkt der Recherche nur 136 Abonnenten. (red, APA, 2.1.2019)

    Share if you care.