Voodoo-Sonntag mit Alberto Venzago

4. April 2005, 17:03
posten

Reportage-Fotograf führt am 3. April durch Ausstellung "Voodoo. Mounted by the Gods" in der Galerie WestLicht

Wien - Mit dem langjährigen Projekt "Voodoo. Mounted by the Gods" hat der Schweizer Reportagefotograf Alberto Venzago die geheimnisvolle Welt des Voodoo dokumentiert. Am Sonntag, 3. April, führt Venzago ab 15 Uhr persönlich durch seine Ausstellung in der Galerie WestLicht in Wien-Nebau und gibt dabei intime Einblicke in das Leben eines afrikanischen Voodoo-Klosters. WestLicht-Besucher können sich an diesem Sonntagnachmittag mit Voodoo-Utensilien wie Fetisch-Puppen, Stoffen, Büchern, Bildern, CDs und Leporellos eindecken.

Einblicke in geheime Rituale

Venzago lernte 1988 auf einer Reise durch den westafrikanischen Staat Benin den einflussreichen Voodoo-Priester Mahounon kennen. Von da an reiste Venzago über einen Zeitraum von zehn Jahren regelmäßig nach Benin, um von Mahounon geleitet immer weiter in die mysteriöse Welt des afrikanischen Voodoos vorzudringen. Er gewann Einblicke in geheime Rituale, erhielt Zugang zu versteckten Orten und heiligen Zeremonien und wurde dabei Zeuge von Mahounons Suche nach einem spirituellen Nachfolger.

Schwarzweissbilder, Buch und Film

Venzago begann in zahlreichen Fotografien, Mahounons Welt zu dokumentieren. Es entstanden kontrastreiche Schwarzweißbilder, in denen Venzago überraschende technische und gestalterische Ansätze fand, um diese für westeuropäische Augen fremde und geheimnisvolle Welt festzuhalten. Aus der Fotoserie ist auch ein Bildband entstanden, der 2004 den Fotopreis des deutschen Buchhandels gewann umd durch den Art Directors Club Deutschland und Schweiz ausgezeichnet wurde. Parallel zu den Fotografien entstand darüber hinaus während einer zwölfjährigen Schaffensperiode der Film "Voodoo. Mounted by the Gods", der ab 1. März im Wiener Top-Kino zu sehen ist.

Fotojournalist in Magnum-Tradition

Venzago wurde 1950 in Zürich geboren. Neben Fotoreportagen der Kriege in Nord-Kambodscha und Beirut bis hin zu den Regenwäldern von Borneo publizierte er verschiedene Bücher, unter anderem über die Revolution in Kambodscha, die Kinderprostitution auf den Philippinen und das organisierte Verbrechen in Japan. Als Fotojournalist der Agentur Magnum steht Venzago in der Tradition der engagierten Dokumentarfotografie und wurde mehrfach nominiert und ausgezeichnet, unter anderem mit dem Robert Capa IPC Award. (red)

Link
WestLicht
Westbahnstraße 40
1070 Wien
Führung
3.4., 15 Uhr
Ausstellung noch bis 8.4.
Di-Fr 14-19 Uhr,
Do 14-21 Uhr
Sa, So, Ftg 11-19 Uhr
  • Artikelbild
    foto: westlicht/alberto venzago
Share if you care.