FPÖ-Funktionär trat nach Entgleisung im Internet zurück

27. Dezember 2018, 09:43
945 Postings

Der Oberösterreicher hatte der Grünen-Politikerin Alev Korun sinngemäß eine Massenvergewaltigung gewünscht

Linz – Ein Funktionär der FPÖ in Grieskirchen in Oberösterreich ist nach einer Entgleisung in einem sozialen Netzwerk zurückgetreten. Der Ersatzgemeinderat und Kassier seiner Partei im Hausruckviertel hatte in einem Posting der früheren grünen Nationalratsabgeordneten Alev Korun sinngemäß eine Massenvergewaltigung durch Flüchtlinge gewünscht.

Korun selbst postete auf ihrer Facebook-Seite die Attacke.

Seine Aussagen "werden nicht geduldet", betonte die Landes-FPÖ am Mittwochabend in einer Presseaussendung. Der Funktionär habe seinen Austritt aus der FPÖ mit sofortiger Wirkung erklärt und werde auch sein Mandat als Ersatzgemeinderat zurücklegen. "Somit ist er einem Parteiausschluss zuvorgekommen", stellte Landesparteisekretär Erwin Schreiner fest.

Veröffentlicht und dokumentiert wurden die Aussagen des oberösterreichischen FPÖ-Funktionärs auf der Internetseite "FPÖ Fails". (red, APA, 27.12.2018)

  • Alev Korun wurde Ziel einer Attacke via Facebook.
    foto: apa/expa/sebastian pucher

    Alev Korun wurde Ziel einer Attacke via Facebook.

Share if you care.