Forschungsstätten erhalten knapp elf Millionen für neue Instrumente

    17. Dezember 2018, 14:24
    5 Postings

    Programm "Forschungsinfrastruktur" unterstützt Unis, Fachhochschulen und andere Institute

    Wien – Die Anschaffung von neuen Instrumenten und Messgeräten um insgesamt knapp elf Millionen Euro wird im Rahmen des Programms "Forschungsinfrastruktur" gefördert. Das 2016 gestartete Programm soll dazu dienen, in Österreich die Basis für exzellente Forschung sowohl für Unternehmen als auch für Hochschulen und Forschungseinrichtungen zu stärken. Wie das Infrastrukturministerium und die Forschungsförderungsgesellschaft FFG am Montag mitteilten, werden die Geräte in der medizinischen Forschung und in den Bereichen Naturwissenschaften, Materialforschung und Elektromobilität eingesetzt.

    Wie groß der Bedarf an moderner Laborausstattung ist, zeigen die Einreichungen: 56 Projekte mit Investitionen in Höhe von 65 Mio. Euro wurden beantragt. Neun davon mit einer Fördersumme von 10,7 Mio. Euro wurden nun bewilligt. Die Mittel dafür stammen von der Nationalstiftung für Forschung. Zum Zug kommen die Medizinischen Universitäten Wien und Graz, die Technische Universität Graz, die Uni Innsbruck, das Kompetenzzentrum ACIB, das Naturhistorische Museum Wien, das Vienna Biocenter, das Erich Schmid Institut für Materialwissenschaften der Österreichischen Akademie der Wissenschaften sowie die Fachhochschule (FH) Joanneum.

    Investiert wird unter anderem in den Ausbau des Massenspektrometrie-Clusters der Med-Uni Wien oder die Anschaffung eines Röntgen-Photoelektronenspektroskops für die Analyse der elementaren Zusammensetzung und chemischen Beschaffenheit von Oberflächen an der Uni Innsbruck. Das Naturhistorische Museum bekommt einen Mikro-Computertomographen für Detailuntersuchungen und 3D-Visualisierungen von Skelettstrukturen und der Innenstruktur archäologischer, biologischer und geologischer Proben, die FH Joanneum ein Entwicklungs- und Testlabor für Komponenten der Elektromobilität im Bereich elektrischer Antriebsstränge. Letzteres Projekt ist das einzige der neun genehmigten Vorhaben mit einer wirtschaftlichen Nutzung. (APA, 17. 12. 2018)

    Share if you care.