Nord- und Südkorea werden mit Plänen für Olympia 2032 konkret

    14. Dezember 2018, 11:15
    6 Postings

    Konkrete Pläne für gemeinsame Austragung – Gemeinsame Teams bereits bei olympischen Spielen im Jahr 2020

    Seoul/Pjöngjang – Süd- und Nordkorea treiben ihre Pläne für eine erstmalige gemeinsame Bewerbung um die Olympischen Sommerspiele 2032 voran. Vertreter beider Länder wollen am 15. Februar nach Lausanne reisen, um mit dem Internationalen Olympischen Komitee (IOC) über die Aussichten für die Bewerbung sprechen.

    Das teilte das südkoreanische Sportministerium am Freitag nach Gesprächen zwischen Unterhändlern beider Länder in der grenznahen nordkoreanischen Stadt Kaesong mit. Nach Berichten der nationalen Nachrichtenagentur Yonhap wollen beide Länder ihre Sportminister sowie Funktionäre der Nationalen Olympischen Komitees zu den Gesprächen in der Schweiz schicken. Auch ein Treffen mit IOC-Präsident Thomas Bach sei geplant.

    Großes Wohlwollen bei IOC

    Südkoreas Präsident Moon Jae-in hatte im September in Pjöngjang bei seinem dritten Gipfeltreffen mit dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong-un die Kandidatur für die Sommerspiele 2032 angekündigt. Beobachter gehen davon aus, dass die Pläne beim IOC mit großem Wohlwollen gesehen wird.

    Unabhängig von den internationalen Sanktionen wegen seines Atomwaffenprogramms hatte Nordkorea im Februar dieses Jahres an den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang in Südkorea teilgenommen. Im Eishockey-Turnier der Frauen traten beide Länder mit einem gemeinsamen Team an.

    Am Freitag einigte man sich zudem darauf, nicht nur bei den Sommerspielen 2020 in Tokio, sondern auch bei den anschließenden Paralympischen Spielen gemeinsame Teams zu stellen. Unklar ist noch, in welchen Sportarten die gesamtkoreanischen Mannschaften bei Olympia antreten sollen. (APA, 14.12.018)

    • Nordkorea Sportminister Kim Il-guk (Archivbild) verströmte nach einem Treffen mit südkoreanischen Kollegen Optimismus.
      foto: reuters / kyodo

      Nordkorea Sportminister Kim Il-guk (Archivbild) verströmte nach einem Treffen mit südkoreanischen Kollegen Optimismus.

    Share if you care.