Neue "South Park"-Folge parodiert Jeff Bezos

    8. Dezember 2018, 17:43
    21 Postings

    Der Amazon-Chef wird als ultimativer Bösewicht mit telepathischen Kräften dargestellt

    Die US-Serie "South Park" ist dafür bekannt, sich regelmäßig über reale Personen lustig zu machen. Ihr aktuellstes Opfer war in einer am Mittwoch ausgestrahlten Folge der Amazon-Chef Jeff Bezos, welcher der aktuell reichste Mann der Welt ist und dessen Unternehmen mittlerweile über eine Billion US-Dollar wert ist. Bezos wurde darin als ein Superbösewicht mit riesigem Gehirn und telepathischen Fähigkeiten dargestellt.

    comedy central

    Parodie

    Die Folge heißt "Unfulfilled", zu Deutsch "unerfüllt", ein Wortspiel zu dem englischsprachigen Namen der Logistikzentren, "Fulfillment Center". Darin arbeitet der Vater des Charakters Butters in einem solchen. Dabei wird auf die schlechten Arbeitsbedingungen, die in den letzten Monaten mehrfach medial thematisiert wird, angespielt.

    Bezos ähnelt in der Episode den Talosianern, einer Alienrasse in der Sci-Fi-Serie "Star Trek". In der Folge droht er einer Bürgermeisterin, nachdem es zu Aufruhr und einem Streik in dem lokalen Logistikzentrum kommt.

    Lebensgefährlicher Unfall am Mittwoch

    Erst vor wenigen Tagen kam es zu einem lebensgefährlichen Unfall in einem Logistikzentrum: Ein Roboter hatte unbeabsichtigt ein Loch in einer 266ml-Spraydose eines Bärenabwehrsprays verursacht. Insgesamt 54 Mitarbeiter kamen mit dem freigesetzten Mittel in Kontakt, 30 Arbeiter wurden von Sanitätern an Ort und Stelle behandelt. Die anderen 24 wurden auf fünf umliegende Spitäler verteilt. Bärenabwehrspray, das vor allem in nördlichen Gefilden der USA zum Standard-Equipment für Ausflüge und Waldspaziergänge zählt, ist im Grunde eine noch stärker dosierte Variante von herkömmlichem Pfefferspray. (red, 8.12.2018)

    Share if you care.