Leben ohne Alkohol: Wie oft müssen Sie sich dafür rechtfertigen?

    User-Diskussion7. Dezember 2018, 08:00
    512 Postings

    Menschen, die keinen Alkohol trinken, müssen sich oft erklären. In welchen Situationen nervt Sie das ständige Anstoßen besonders?

    Keinen Alkohol zu trinken ist in einem Land wie Österreich fast unvorstellbar. Ein Glas Wein, ein Bier oder ein Verdauungsschnapserl gehören zu vielen sozialen Begebenheiten im Leben dazu. Man feiert den Geburtstag – der Wein wird gereicht. Auf einer Hochzeit wird auf das Brautpaar angestoßen – mit Alkohol. Die Sponsion wird gefeiert – Sekt darf natürlich nicht fehlen. Dabei könnte man noch sagen, dass es sich um besondere Gelegenheiten handelt, wo Alkohol einfach dazugehört. Aber selbst das wöchentliche Fortgehen wird vielfach mit Alkoholtrinken gleichgesetzt, und auch bei Feiern in der Arbeit wird das eine oder andere Gläschen gereicht.

    Nervige Fragen und Aufdrängen von Alkohol

    Gehört man zu Menschen, die auf Alkohol zur Gänze verzichten – egal aus welchen Gründen –, muss man sich erst einmal erklären. Frauen wird dann auch gerne die Frage gestellt, ob sie schwanger seien, weil sie nichts trinken. Die Frage nach dem Warum und das Aufdrängen von Alkohol nerven diese Twitter-Userin:

    Von Rechtfertigung und blöden Sprüchen kann diese Userin berichten:

    Wie geht es Ihnen dabei?

    In welchen Situationen nervt es besonders, dass es Alkohol gibt und Sie sich rechtfertigen müssen? Akzeptiert es Ihr Umfeld, dass Sie auf Wein, Bier und Co verzichten, oder hören Sie immer wieder mal blöde Sprüche? Tauschen Sie sich im Forum darüber aus, was es in unserer Gesellschaft heißt, keinen Alkohol zu trinken! (haju, 7.12.2018)

    • Alkohol ist allgegenwärtig. Mit welchen Fragen werden Sie konfrontiert, wenn Sie das Glas Wein ablehnen?
      foto: apa/dpa/tobias felber

      Alkohol ist allgegenwärtig. Mit welchen Fragen werden Sie konfrontiert, wenn Sie das Glas Wein ablehnen?

    Share if you care.