Snapdragon 855: Qualcomm stellt Prozessor für 5G-Handys vor

    5. Dezember 2018, 10:50
    7 Postings

    Datenschwindigkeiten von "mehreren Gigabit" – Die meisten Flaggschiffe werden ihn wohl nutzen

    Qualcomm hat seinen neuen Flaggschiff-Prozessor für Smartphones, den Snapdragon 855, auf seinem jährlichen Technologiegipfel vorgestellt. Der Nachfolger des Snapdragon 845 hat nicht nur verbesserte Spezifikationen, sondern unterstützt nun auch 5G. So gibt Qualcomm an, erstmals Downloadgeschwindigkeiten im Bereich von "mehreren Gigabit" zu unterstützen. Der Chip wird mittels eines 7-Nanometer-Verfahrens hergestellt. Qualcomm hat sonst kaum weitere Informationen bekanntgegeben, nur, dass die Leistung bei KI-Prozessen "bis zu drei Mal so hoch" sein soll wie bei den vorherigen Flaggschiff-Modellen. Zudem soll ein dezidierter Computer-Vision-Prozessor künftig intelligente Kameras antreiben.

    Wohl alle Flaggschiffe, außer Apple

    Somit ist zu erwarten, dass der neue Chip bei dem Großteil der ersten 5G-Flaggschiffe zum Einsatz kommt. Höchstwahrscheinlich wird Apple die Technologie nicht vor 2020 adaptieren, da das Unternehmen sich seit Längerem in einem Patentstreit mit Qualcomm befindet und andere Hersteller, etwa Samsung und Huawei, direkte Konkurrenten zum iPhone anbieten. Bereits bei 4G hatte Apple gewartet, was dem Konzern letztlich Vorteile bescherte: Die erste Generation der Smartphones mit LTE-Unterstützung litt an Abstrichen bei der Akkulaufzeit und der Größe der Geräte.

    5G-Vorstellung eher mäßig

    Bei dem Gipfel handelt es sich um die letzte Vorstellung neuer Prozessoren von Qualcomm, bevor die Technologie den Markt erreicht, berichtet "The Verge". Dort konnten Pressevertreter erstmals Geräte mit 5G ausprobieren – wobei "The Verge" moniert, dass die Geschwindigkeiten längst nicht so hoch sind, wie durch die neue Mobilfunkgeneration theoretisch möglich ist.

    Laut dem Netzwerkanbieter Ericsson bot das 5G-Netzwerk, welches im Einsatz war, bloß eine Geschwindigkeit von 130 bis 140 Megabyte pro Sekunde. In der Theorie bieten bereits LTE-Netzwerke mehr als 400 MB/s an. Als Grund werden die niedrigen Frequenzen vor Ort und die kurze Zeitspanne, um das Netzwerk zu testen und zu optimieren, angegeben. (red, 5.12.2018)

    • Qualcomm hat einen neuen Chip vorgestellt.
      foto: apa/dpa/matthias balk

      Qualcomm hat einen neuen Chip vorgestellt.

    Share if you care.