Flughafen Wien will Drehkreuz für sensible Medikamente werden

    4. Dezember 2018, 11:20
    24 Postings

    Als einziger Airport Mitteleuropas hat Wien nun ein eigenes Pharmazentrum mit dem Handling vom Flugzeug bis zum Lkw

    Wien – Nächste Woche, am 11. Dezember, wird am Flughafen Wien-Schwechat das Vienna Pharma Handling Center Journalisten vorgestellt. Der Flughafen bietet damit erstmals und als einziger Airport in Mitteleuropa eine komplette Frachtabfertigung (Handling) für Medikamente vom Flugzeug bis zum Lkw und umgekehrt aus einer Hand an. Das erfuhr der STANDARD vorab am Dienstag.

    "Wir haben diese Chance für uns erkannt, nachdem die Pharmaindustrie in Österreich und auch in den östlichen Nachbarländern in den vergangenen Jahren stark gewachsen ist und der Wunsch nach fachgerechter Abfertigung temperatursensibler Arzneiwaren auf Kundenseite immer größer wurde", sagte Flughafen-Vorstandsmitglied Julian Jäger zum STANDARD. Als Drehkreuz in den Osten sei der Flughafen Wien geografisch begünstigt und habe mit seiner guten Marktposition als Umschlagplatz für Luftfracht den entscheidenden Vorteil, alles aus einer Hand anbieten zu können.

    Großes Einzugsgebiet

    Das garantiere dem Kunden ein erstklassiges Handling für Medikamente "zu jeder Zeit auf höchstem Niveau", so Jäger. Das Einzugsgebiet für den Transport von Arzneiwaren über den Pharmahub Wien sei aufgrund der geografischen Lage inmitten Europas "vielversprechend". Bisher ging dieses Geschäftsfeld an Österreich vorbei. Ähnliche Voraussetzungen biete nur der Airport in Frankfurt.

    So sind 23 Länder innerhalb von eineinhalb Tagen Fahrzeit und 15 Länder sogar innerhalb eines Tages von und nach Wien zu erreichen. Dementsprechend groß sei das Wachstumspotenzial für die kommenden Jahre: So soll sich laut einer Studie das Volumen allein von 2018 auf 2019 mindestens verdoppeln, bestenfalls sogar vervierfachen und zwischen 7.700 und 16.700 Tonnen pharmazeutischer Fracht liegen.

    Zwei Millionen Euro Investment

    Der Airport hat laut Jäger rund 1,8 Millionen Euro in die Errichtung des Vienna Pharma Handling Center als Teil des Air Cargo Center investiert. Das Pharma Handling Center verfügt über zwei getrennte Temperaturbereiche, das sogenannte "Box-in-Box-System": Ein 153 Quadratmeter großer Raum steht für die Kühlung von Medikamenten bei zwei bis acht Grad Celsius und ein weiterer, 1.500 Quadratmeter großer Bereich für die Abfertigung von Arzneiwaren bei 15 bis 25 Grad bereit.

    Der Flughafen Wien verfügt als einziger Airport Mitteleuropas über ein eigenes Pharmazentrum mit komplettem Ende-zu-Ende-Pharmaservice, also auch das Handling vom Flugzeug bis zum Lkw und umgekehrt aus einer Hand. Andere Airports haben Kühlräume, die aber gemischt mit anderen Waren Medikamente lagern.

    Das Vienna Pharma Handling Center liegt im Air Cargo Center hinter dem Parkhaus 8 und ist von beiden Seiten, der Straße und dem Vorfeld aus, zugänglich. In dem Center werden ausschließlich temperatursensible Arzneiwaren abgefertigt. Lebensmittel befinden sich in anderen Teilen des Air-Cargo-Bereichs. (Claudia Ruff, 4.12.2018)

    • Visualisierung des neuen Pharma Handling Center am Flughafen Wien.
      foto: via

      Visualisierung des neuen Pharma Handling Center am Flughafen Wien.

    • Flughafen-Wien-Vorstandsmitglied Julian Jäger.

      Flughafen-Wien-Vorstandsmitglied Julian Jäger.

    Share if you care.