Mobilfunk-Netztest: T-Mobile schlägt erstmals A1

    4. Dezember 2018, 07:23
    71 Postings

    Fachzeitschrift "Connect" bewertet alle drei heimischen Handynetze mit "sehr gut"

    Sie haben keinen besonders guten Ruf. In den letzten Jahren sind Tests von Mobilfunknetzen zunehmend unter Beschuss geraten: Sie seien zu einem Geschäft für Zeitschriften und Webseiten geworden. Gute Bewertungen im Tausch gegen Inserate, lautet der Vorwurf. Dennoch gilt der Test der deutschen Zeitschrift "Connect" als Maßstab für die heimischen Netzbetreiber, die mit den Ergebnissen werben. Am Dienstag wurden nun die diesjährigen Testergebnisse präsentiert, mit einer Überraschung. Laut "Connect" hat nämlich T-Mobile das beste Netz Österreichs.

    Erster Rank

    Mit 933 Punkten und der Note "sehr gut" ist der Testsieger im Netztest 2019 in Österreich T-Mobile. Bemerkenswert ist dabei, dass sich der Anbieter vom dritten Platz im Vorjahr auf den ersten Rang in diesem Jahr verbessert hat – dies vor allem aufgrund deutlich verbesserter Ergebnisse in der Sprachdisziplin. Mit nur sieben Punkten Differenz landet A1 Telekom mit 926 Punkten auf dem zweiten Platz.

    foto: connect
    Zum Vergrößern anklicken.

    In Kleinstädten führt A1 knapp vor T-Mobile und deutlicher vor "3". Im Vergleich zum Vorjahr zeigt Drei eine leichte Verbesserung in der Sprach- und eine leichte Verschlechterung in der Datendisziplin. Insgesamt ist sein Ergebnis aber immer noch "sehr gut" mit 872 Punkten. Überhaupt werden alle drei Handynetze mit "sehr gut" bewertet.

    Deutschland

    Mit 888 Punkten und der Note "sehr gut" holt sich die Deutsche Telekom den ersten Platz und ist Testsieger im Netztest 2019 – zum achten Mal in Folge.

    foto: connect
    Zum Vergrößern anklicken.

    Die Tests in Österreich fanden 2018 vom 20.10. bis 9.11.2018 statt, die Tests in Deutschland vom 13.10. bis 12.11.2018. Pro Land wurden zwei Fahrzeuge auf die Strecke geschickt. In Groß- und Kleinstädten sowie auf Verbindungsstraßen wurden Telefonie- und Datenmessungen per Drivetest durchgeführt. Ergänzt wurden diese durch Walktests, bei denen die Testteams in Gebäuden wie Cafés, Museen, Bahnhofshallen oder Flughafenterminals sowie in öffentlichen Verkehrsmitteln die Netzqualität maßen. Auf den Verbindungen zwischen den Städten prüften die Teams außerdem die Qualität der Mobilfunkversorgung in Zügen des Fernverkehrs. In Deutschland fanden die Drivetests in 19 Großstädten und 26 Kleinstädten statt, die Walktests führten durch zehn Städte. Für die Crowdsourcing-Analysen wurden von August bis Oktober 2018 für Deutschland rund 1,48 Milliarden Einzelmesswerte von 227.000 Mobilfunknutzern ausgewertet. In Österreich fuhren die Tester durch elf Groß- und 20 Kleinstädte, das Walktest-Team besuchte sieben Städte. Für die Crowdsourcing-Analysen wurden von August bis Oktober 2018 rund 710 Millionen Werte von 76.000 Nutzern ausgewertet. (red, 4.12. 2018)

    • Die Testausrüstung.
      foto: connect

      Die Testausrüstung.

    Share if you care.