Platzmacher: Kommoden

    Ansichtssache7. Juni 2019, 15:06
    1 Posting

    Kommoden haben zwar weniger das Zeug zum Blickfang, in stimmigen Oberflächen und gut proportioniert machen sie jedoch "bella figura"

    foto: hersteller

    Doppler

    Was hierzulande an ein Weinbehältnis beim Heurigen denken lässt, benennt beim Unternehmen Bonaldo ein Möbelstück. Die Doppler-Sideboards spielen mit der Illusion mehrerer einander überlagernder Ebenen im geometrischen Mix von Mustern. Ihr Korpus wird aus lackiertem Holz produziert (Preis auf Anfrage).

    www.bonaldo.it

    1
    foto: hersteller

    Rubycon

    Rubycon besteht aus würfelförmigen Containern, die auf einem zarten Stahlbeingestell ruhen. Die kubischen Elemente kommen ohne sichtbare Griffe aus. Zur flexiblen Gestaltung stehen verschiedene Farboptionen und Holzdekore zur Auswahl. Das Gestell ist entweder weiß, schwarz, rohgrau oder golden lackiert (ab 2424 Euro).

    www.arflex.it

    2
    foto: hersteller

    Cubus pure

    Farbglas umgibt die Oberflächen der Cubus pure-Kommoden und betont damit die Oberflächen aus Naturholz. Durch die Glaskante wirkt das Möbel mit zwei verschiedenen Schubladenhöhen ein Stück weit filigran, der darunterliegende rückspringende Sockel sorgt ein bisschen für schwebende Optik. Die Möbel aus dem Programm von Team7 gibt es in insgesamt acht verschiedenen Holzarten von Buche bis zu wildem Nussbaum. Besonders deutlich zeigt sich der Kontrast zwischen den Glasflächen und dem lebendigen Naturholz in der Frontvariante Eiche Venedig, einem Material mit spannender Geschichte: Das besondere, von Hand sortierte Holz stammt von venezianischen Eichenstämmen und zeigt die Spuren der Gezeiten und den Besatz von Muscheln. Für alle, die auf Dinge mit Geschichte und glasklare Linien stehen (ab 2219 Euro).

    www.team7.at

    3
    foto: hersteller

    Jorel

    Industrie-chic erscheinen die Kommoden der Jorel-Serie, bei der eine überstehende Front als Griffersatz dient. Jorel eignet sich als Raumteiler, funktioniert aber auch gut mit dem Rücken zur Wand. Für sein Programm verwendet Interlübke Materialien wie Mattlack, Glas, Aluminium, warmgewalzten Edelstahl oder Marmor (Preis auf Anfrage).

    www.interluebke.com

    4
    foto: hersteller

    now! no. 14

    Das kantige Möbel now! no.14 ist eine solide Mobilie und kommt mit Dingen wie Glashauben samt Lichtboden daher. Auf Knopfdruck oder per Fernbedienung gibt's LED-Beleuchtung unter Glas. Ergänzend dazu sorgen stapelbare Glascontainer oder praktische Wandboxen für zusätzlichen Stauraum. (ab circa 1200 Euro).

    www.huelsta.com

    (Heike Edelmann, RONDO OPEN HAUS, 7. 6.2019)

    5
    Share if you care.