London im Derbyfieber, Arnautovic fit

30. November 2018, 19:04
7 Postings

Arsenal gegen Tottenham, Chelsea gegen Fulham – 17. Merseyside-Derby zwischen Liverpool und Everton

London – Nach dem Rückschlag in der Fußball-Champions-League wartet auf Liverpool die nächste schwierige Aufgabe in der heimischen Premier League. Im Derby geht es am Sonntag gegen Everton. Zwei weitere Stadtduelle gibt es in London, wo insbesondere das Sonntag-Spiel zwischen Arsenal und Tottenham im Vordergrund steht. Tabellenführer Manchester City hat bereits am Samstag Bournemouth zu Gast.

Liverpool hat nach der bitteren Niederlage bei Paris St. Germain eine imposante Serie zu verteidigen. Die "Reds" verloren in den bewerbübergreifend jüngsten 17. Merseyside-Derbys kein einziges Mal. Nun kommt es zur 232. Auflage des Traditionsduells. Die Mannschaft von Jürgen Klopp ist gegen den Sechsten favorisiert, hat sie doch als einziges Team neben dem zwei Punkte davor liegenden Leader ManCity noch keine Niederlage kassiert. Eine besondere Partie wird es für Liverpool-Stürmer Mohamed Salah, der zum 50. Mal in der Liga für den Champions-League-Finalisten einlaufen wird. Der Ägypter hält bei 39 Toren, sieben davon in der laufenden Saison.

Tottenham will Rang drei mit einem Erfolg bei Arsenal festigen. Die "Spurs", die zuletzt schon Chelsea mit 3:1 in die Schranken wiesen, sind allerdings seit einem 3:2-Erfolg im November 2010 bei Arsenal sieglos. Die "Gunners" sind gut in Fahrt, haben in den jüngsten 17 Pflichtspielen nicht mehr verloren und könnten mit einem Sieg nach Punkten mit dem Londoner Rivalen gleichziehen. "Wenn du gegen Tottenham gewinnen willst, musst du natürlich auf einem Toplevel spielen", war sich Arsenals Abwehrspieler Shkodran Mustafi bewusst. Tottenham hat seit Saisonbeginn sieben von acht Liga-Auswärtsspielen gewonnen.

ManCity ist gegen Bournemouth noch makellos, hat alle sechs direkten Ligaduelle gewonnen und dabei ein Torverhältnis von 21:2 zustande gebracht. Der Vierte Chelsea bekommt es zu Hause mit Fulham zu tun und will dabei die jüngste 1:3-Niederlage bei Tottenham vergessen machen. Die 0:1-Niederlage im März 2006 war die einzige der Londoner gegen Fulham in den bisherigen 26 Ligaduellen. Der Siebente Manchester United tritt auswärts bei Abstiegskandidat Southampton an.

West Ham auf der Suche nach Form

Das in der Defensive verletzungsgeplagte West Ham United versucht nach der 0:4-Abfuhr gegen ManCity gegen Newcastle United auf die Siegerstraße zurückzukehren. Das wird aber kein leichtes Unterfangen. Newcastle gewann zuletzt dreimal in Folge und West Ham ist nicht in Topform. Von den jüngsten sechs Spielen konnten ÖFB-Star Marko Arnautovic und Co. nur eines gewinnen. Arnautovic bekam im Duell mit City einen Schlag ab, meldete sich für die Partie aber fit.

Beim Aufeinandertreffen von Leicester City und Watford wird es wohl nur auf dem Papier zu einem Österreicherduell kommen. Christian Fuchs war zuletzt bei Leicester nur Ersatz, Sebastian Prödl stand nach überstandener Muskelverletzung bei Watford noch nicht im Kader. Bei Watford verlängerte Trainer Javi Gracia diese Woche seinen Vertrag gleich bis 2023. Leicester hat zwei Serien zu verteidigen: Gegen Watford konnten alle vier bisherigen Liga-Heimspiele gewonnen werden, zudem ist der Fuchs-Klub in der Meisterschaft vier Spiele ungeschlagen. Der Markus-Suttner-Klub Brighton and Hove Albion ist am Samstag bei Huddersfield Town im Einsatz. (APA/Reuters, 30.11.2018)

Share if you care.