Kolumnistin Barbara Kaufmann verlässt "Kurier"

    30. November 2018, 14:10
    10 Postings

    Die Autorin möchte sich nach eineinhalb Jahren neuen Projekten widmen

    Wien – Unter dem Titel "Was ich noch sagen wollte" erschien am Freitag die letzte Kolumne von Barbara Kaufmann im "Kurier". Kaufmann sinniert darin über das Abschiednehmen und verschiedene Formen des Auseinandergehens. Sie war eineinhalb Jahre als Kolumnistin für den "Kurier" tätig.

    Die Journalistin und Drehbuchautorin möchte sich künftig neuen Projekten widmen. Vor dem "Kurier" war Kaufmann jahrelang als Redakteurin bei Ö1, sie schrieb auch für den STANDARD.

    Beim "Kurier" amtiert seit Herbst Martina Salomon als Chefredakteurin. Sie hat Helmut Brandstätter an der Spitze der Redaktion abgelöst, Brandstätter agiert seitdem nur mehr als Herausgeber des Mediums.

    Unter Salomons Führung soll der "Kurier" neu aufgestellt und zum "trimedialen Medienhaus" werden. Kurz nach ihrem Dienstantritt als Chefredakteurin hat sie bereits Innenpolitik- und Sonntagschef Josef Votzi abgelöst. Er wurde durch die langjährige Innenpolitik-Redakteurin und Kolumnistin Daniela Kittner ersetzt. Als Digitalchef wurde Ex-ORF-Finanzdirektor Richard Grasl installiert – der STANDARD berichtete. (red, 30.11.2018)

    Share if you care.