Bewerbung zurückgezogen, weil Chef "ausländischer Herkunft" ist

    28. November 2018, 11:29
    531 Postings

    Die Bewerberin, die sich um eine Stelle als Redakteurin bemüht hatte, bat darum, ihre Unterlagen zu löschen

    Dinko Fejzuli, Chefredakteur des Branchenportals "Medianet", hat – anonymisiert – eine ungewöhnliche Mail einer Bewerberin veröffentlicht. Eine Frau, die sich als "Redakteurin und Volksschullehrerin" bezeichnet, zieht darin ihre Bewerbung zurück und bittet darum, ihre Bewerbungsunterlagen zu löschen. Sie sei erstaunt, "dass ein Mann ausländischer Herkunft die Chefredaktion eines österreichischen Mediums über hat", denn hätte sie das gewusst, hätte sie sich gar nicht beworben, schreibt die Frau.

    Fejzuli twitterte über die Mail mit dem Hashtag #Alltagsrassismus und bekam viel Zuspruch, allerdings auch Hassmails, wie er auf Facebook schreibt. Einige User rieten die vermeintliche Lehrerin bei Stadtschulrat zu melden. Fejzuli will wegen des Datenschutzes keine weiteren Schritte setzen und antwortete der Bewerberin mit einem Porträtfoto in Lederhosen. (os, 28.11.2018)

    Share if you care.