"Wissen, dass ihr verärgert seid": Bethesda entschuldigt sich für "Fallout 76"

    28. November 2018, 09:59
    176 Postings

    Hersteller verspricht Verbesserungen durch kommende Updates und will künftig transparenter sein

    Spielhersteller Bethesda Softworks hat sich in einem Reddit-Eintrag bei Spielern des Online-Action-Rollenspiels Fallout 76 für den unausgegorenen Zustand des Games entschuldigt. "Wir wissen, dass ihr frustriert und verärgert über den Status Quo seid, seien es Probleme, auf die ihr im Spiel stößt oder der Mangel an Kommunikation bezüglich Patches, Updates oder Neuigkeiten", heißt es von Seiten des Community-Teams. Der Hersteller verspricht nun einerseits einen direkteren Austausch mit den Fans und andererseits werden weitere Updates in Aussicht gestellt, die einige der gröbsten Probleme beheben sollen.

    Update am 4. Dezember

    "Wir freuen uns schon, Fallout 76 für euch zu verbessern", heißt es in der offiziellen Ankündigung zu den künftigen Updates. "Beachtet jedoch bitte, dass sich die Implementierung einiger Änderungen, von denen wir heute erzählen, aus verschiedenen Gründen verzögern kann – sei es die Serverstabilität oder andere Dinge, die unserer Aufmerksamkeit bedürfen."

    Das nächste Update am 4. Dezember bringt "endlich die lang ersehnte größere Lagerkiste" sowie eine Reihe von Performance- und Stabilitätsverbesserungen, Balancing-Änderungen und diverse Fehlerbehebungen. Zu den größten Neuerungen gehören folgende Punkte:

    • Erhöhte Lagerkistenkapazität von 400 auf 600. Sobald man sicher sei, dass sich die höhere Lagerkapazität nicht negativ auf die Stabilität des Spiels auswirke, würden die Lagerkistenkapazität noch weiter erhöht.
    • Bossbeute: Spieler sollten jetzt wie vorgesehen zwei bis drei Gegenstände nach ihrem Sieg erhalten, je nach Schwierigkeit und Stufe des Bosses.
    • Kryolator-Effekte: Spieler, die Bekanntschaft mit dem Kryolator geschlossen haben, sind jetzt, abhängig davon, wie oft sie getroffen wurden, entweder "gekühlt", "vereist" oder "eingefroren". Die Dauer der Geschwindigkeitsverminderung durch diese Effekte wurde von 2 Stunden auf 30 Sekunden gekürzt.
    • Respawnen bei Überladung: Ein Fehler wurde behoben, durch den Spieler, die gestorben sind, während sie überladen waren, ausschließlich in Vault 76 respawnen konnten. Jetzt können solche Spieler problemlos bei der nächsten Kartenmarkierung respawnen.
    • In der Powerrüstung feststecken: In den Patchnotes gehen wir auf einen Fehler ein, der dazu führt, dass Spieler in ihrer Powerrüstung feststecken. Wir arbeiten daran, diesen und ähnliche Fehler in zukünftigen Patches zu beheben.

    Update am 11. Dezember

    Das zweite Update am 11. Dezember wird weitere Fehler beheben, aber auch einige größere Veränderungen und Features ins Spiel einführen:

    • Features für PC-Nutzer: Eine Push-to-Talk-Option für den Voice-Chat, Unterstützung für eine 21:9-Auflösung und ein Sichtfeld-Regler werden mit diesem Update implementiert.
    • S.P.E.C.I.A.L.-Umverteilung: Nach Stufe 50 kann man entweder eine neue Skill-Karte aussuchen oder einen S.P.E.C.I.A.L.-Punkt umverteilen.
    • C.A.M.P.-Platzierung nach dem Anmelden: Wenn ein anderer Spieler euren C.A.M.P.-Platz belegt hat, während man selbst offline war, wird das C.A.M.P. beim Anmelden auf dem entsprechenden Server nicht länger automatisch als Blaupause gespeichert und eingelagert. Stattdessen erhält man eine Benachrichtigung, dass der C.A.M.P.-Platz belegt ist. Wenn man will, kann man weiterhin auf demselben Server das C.A.M.P. woanders neu aufschlagen. Man kann aber auch zu einem neuen Server wechseln, auf dem der Platz nicht belegt ist. Das C.A.M.P. wartet dann dort auf einen.
    • Bulldozer: Der Bulldozer ist ein neues C.A.M.P.-Feature, mit dem man kleine Bäume, Steine und andere Hindernisse entfernen kann, um eine ebene Fläche für das C.A.M.P. zu errichten. Natürlich kann man damit auch umliegende Objekte aus dem Weg räumen, damit der Vorgarten des C.A.M.P.s nicht aussieht, als wäre eine Atombombe eingeschlagen.

    Keine dutzenden Gigabytes mehr

    Zudem wurde versprochen, dass künftige Updates nicht mehr mehrere dutzend Gigabyte umfassen sollen. Das erste Update im November war auf Konsolen beinahe so groß wie die gesamte Spieldatei.

    Wer sich also noch etwas gedulden kann, dürfte in einigen Wochen bereits ein ausgegoreneres Spiel in Fallout 76 vorfinden. Nachzügler profitieren nach zahlreichen negativen Rezensionen und Spielerkritiken unterdessen auch bereits von teils deutlich reduzierten Handelspreisen. (red, 28.11.2018)

    • Welche Neuerungen wünschen Sie sich bei Fallout 76?
      foto: bethesda softworks

      Welche Neuerungen wünschen Sie sich bei Fallout 76?

    Share if you care.