Bahnstreik: Gerechtfertigt oder übertrieben?

    User-Diskussion23. November 2018, 14:04
    265 Postings

    Am Montag zwischen 12 und 14 Uhr soll die Arbeit bei den Eisenbahnern eingestellt werden. Sind Sie vom Streik betroffen?

    Am Montag stehen die Züge still. Da es bei den Kollektivvertragsverhandlungen bei den Eisenbahnern nach einigen Verhandlungsrunden noch immer keine Einigkeit gibt, hat die Gewerkschaft für Montag zwischen 12 und 14 Uhr Streiks angekündigt.

    Die Gremien der Eisenbahner- und Dienstleistungsgewerkschaft Vida fordern ein Lohnplus von 4,5 Prozent und eine Einmalzahlung von 1.000 Euro. Für die Arbeitgeber ist diese Forderung "unfinanzierbar".

    Wie steht die STANDARD-Community zum geplanten Streik?

    Solidarität kommt von User "Schokobanane_schmeckt":

    Auch User "Seleucus" bekundet seine Solidarität, steht aber vor dem Problem, wie er in seine Arbeit kommt:

    Der Unmut soll nicht an den Pendlern ausgelassen werden, schreibt User "Florentina55":

    Streiks ohne Probleme für den Kunden machen keinen Sinn, so Poster "lol515":

    Für Poster "Eduard-Barry Umlauf" ist die Arbeitnehmervertretung am Nichtzustandekommen eines zufriedenstellenden Kollektivvertrags schuld:

    Sind die Streiks bei den Eisenbahnern gerechtfertigt?

    Oder empfinden Sie das Niederlegen der Arbeit als ein zu drastisches Mittel? Inwiefern betrifft Sie der Streik am Montag? (haju, 23.11.2018)

    • Am Montag wird es auf Österreichs Bahnstrecken ruhig.
      foto: christian fischer

      Am Montag wird es auf Österreichs Bahnstrecken ruhig.

    Share if you care.