1.000 Kilometer von Wien: Mehr Ferngespräche mit Wildfremden

    Ansichtssache23. November 2018, 06:00
    21 Postings

    Reiseredakteur Sascha Aumüller rief Wildfremde in Orten an, die exakt 1.000 Kilometer Luftlinie von Wien entfernt liegen und fragte, was man bei ihnen so machen kann.

    Zufallsbekanntschaften gehören zu den schönsten Erfahrungen auf Reisen. Für die 1.000. Ausgabe des RONDO ist Reiseredakteur Sascha Aumüller in der Redaktionsstube geblieben und hat sich eine Europa-Karte besorgt. Er suchte zehn Orte, die exakt 1.000 Kilometer Luftlinie von Wien entfernt liegen. Dort rief er Wildfremde an und ließ sich erzählen, was es bei ihnen zu erleben gibt. Das hier ist Teil 2.

    Bild 2 von 5
    foto: istock

    Högsby in Schweden

    Eintausend Kilometer nördlich von Wien landet man in einer südschwedischen Seenlandschaft – und mitten im Leben von Greta Garbo. Die Gemeinde Högsby hat der Schauspielerin ein eigenes Museum gewidmet, in dem 1100 Fotografien und unzählige persönliche Gegenstände aus einer Auktion in Beverly Hills zusammengetragen wurden. Aber was suchen all diese Devotionalien in Högsby? Greta Garbo wurde doch in Stockholm geboren. Ihre Mutter, Anna Lovisa Gustafsson, stammt aber aus diesem Ort, zu dem anscheinend noch andere Stockholmer eine Verbindung haben. Ich erreiche Ira Palme, eine Mitarbeiterin der Högsbyer Garbo-Gesellschaft, zu Hause: "Meine Beziehung zur Garbo? Ich bin in derselben Straße in Stockholm wie sie geboren. Doch ich verließ die Stadt, weil sie mir zu laut war, und zog nach Högsby, ohne zu wissen, dass ich hier wieder auf die Garbo treffen würde", erzählt sie. Gut 160 ehrenamtliche Mitarbeiter sind in der Gesellschaft für die 1990 in New York verstorbene, aber offensichtlich unvergessliche Garbo tätig.

    Greta-Garbo-Museum: www.garbosallskapet.se

    weiter ›
    Share if you care.