Nach Boykott-Aufrufen: Valve ändert Bezahlmodell von "Artifact"

    20. November 2018, 13:34
    27 Postings

    Hersteller hatte vorgesehen, dass man nicht nur für das Spiel selber, sondern auch für Booster-Packs kräftig blecht

    Valve hat sein umstrittenes Bezahlmodell beim anstehenden Kartenspiel Artifact überarbeitet. Vorgesehen war es, dass man zuerst einmal 20 Euro für das Spiel bezahlt und dann auch noch bei weiteren Karten kräftig zur Kasse gebeten wird. Man kann nun eine Art Arena kostenlos betreten, bei denen zufällige Karten zur Verfügung stehen. Außerdem sollen doppelte Karten einlösbar sein, um diese wiederum gegen neue Karten eintauschen zu können.

    ign

    Boykott-Aufrufe

    Die Änderung wurde positiv aufgenommen. Anfangs wurde im offiziellen Subreddit zu dem Game zum Boykott gegen Valve aufgerufen. Vorgesehen war nämlich, dass Booster-Packs, wo weitere Karten vorzufinden sind, zwei Euro kosten. Da das Spiel ohnehin 20 Euro kostet, fühlten sich viele Spieler bereits vor dem offiziellen Start über den Tisch gezogen. Artifact erscheint am 28. November für PC, macOS, Linux, iOS und Android. An der Entwicklung beteiligt war Richard Garfield, der Magic-Schöpfer. (red, 20.11.2018)

    • Artikelbild
      foto: valve
    Share if you care.