Quinoa-Pancakes: Eine vollwertige Variante zum Frühstück

    Blog17. November 2018, 12:00
    129 Postings

    Ein Rezept für ein gesundes und warmes Morgenmahl

    Warm und gesund durch den Winter kommen? Dann gehört ein regelmäßiges warmes Frühstück dazu. Wenn man keinen Porridge mag, sind vielleicht Pancakes das richtige. Pancakes müssen nicht unbedingt aus Weizenmehl gebacken werden und vor Zucker triefen. Probieren Sie mal diese vollwertige, sättigende Variante aus Quinoa.

    foto: neuensausderküche

    Zutaten

    • 85 g rohe Quinoa, eingeweicht in 1 Tasse Wasser für 12 bis 24 Stunden
    • 45 g Haferflocken, eventuell glutenfrei bei Bedarf (geht auch mit Reisflocken)
    • 60 g Kokosraspeln
    • 250 ml ungesüßte Pflanzenmilch, zum Beispiel Mandelmilch oder Hafermilch
    • 1 Ei oder 1 TL Chiasamen in 50 ml Wasser eingeweicht für 15 Minuten
    • 2 EL geschmolzenes Kokosöl
    • 1/2 TL gemahlene Vanille
    • 1 TL Backpulver
    • 1/2 TL Zimt
    • Schale von 1 Zitrone
    • 1 Prise Salz
    • Kokosöl zum Ausbacken der Pancakes

    Zubereitung

    Quinoa in einem Sieb abtropfen lassen und im Standmixer pürieren. Haferflocken, die Hälfte der Kokosflocken, Mandelmilch, normales oder Chia-Ei, Kokosöl, Vanille, Backpulver und Zimt hinzugeben.

    Bei hoher Geschwindigkeit für etwa 40 Sekunden glatt pürieren. Bei Bedarf Masse von den Seiten nach unten schieben und erneut mixen. Nun die restlichen Kokosflocken und Zitronenschale hinzugeben und mit einem Gummispachtel vermengen.

    Eine gusseiserne Pfanne bei mittlerer Hitze erhitzen. Etwa 1 Teelöffel Kokosöl zugeben und pro Pancake 1 Esslöffel Teig in die Pfanne gleiten lassen. Den Teig mit der Rückseite des Löffels etwas verteilen.

    Circa 3 Minuten braten, bis sich Blasen an der Oberfläche zeigen und der Teig nicht mehr flüssig ausschaut. Zu dem Zeitpunkt ist der Boden golden und die Pancakes lassen sich wenden. Weitere 2 Minuten backen, bis auch die andere Seite goldbraun ist. Aus der Pfanne nehmen und mit dem restlichen Teig ebenso verfahren.

    Aus Sicht der TCM

    Jeder Mensch und jedes Nahrungsmittel haben eine bestimmte Energie und eine bestimmte Temperatur. Die zugeführte Nahrung sollte mit Ihrem System zusammenpassen, sonst kann selbst ein "gesundes" Nahrungsmittel unverträglich wirken. (Pascale Neuens, 17.11.2018)

    Pascale Neuens ist Architektin und Foodbloggerin. Die leidenschaftliche Köchin litt plötzlich an Histamin-, Fruktose- und Laktoseintoleranz. Die extrem eingeschränkte Lebensmittelauswahl gab ihrer Kochkreativität einen Schub, und mithilfe ihrer Ausbildung zur TCM-Ernährungsberaterin fand sie eine für sich neue, gut verträgliche Ernährungsweise. Der Blog "neuensausderkueche.com" bietet neben bunten und saisonalen Rezepten zum "Fitessen" Einblick in die Wirkungsweise der Lebensmittel nach TCM und ist auf Facebook, Pinterest und Instagram vertreten.

    Share if you care.