Norwegens neue Fregatte rammte Tanker und droht zu sinken

    13. November 2018, 16:09
    882 Postings

    Das Kriegsschiff Helge Ingstad hat ein großes Leck, Bergungsversuche verliefen bisher erfolglos

    Oslo – Nach der Kollision des norwegischen Kriegsschiffs Helge Ingstad mit dem Öltanker Sola TS droht die schwerbeschädigte Fregatte zu sinken. Am Dienstag veröffentlichte Bilder zeigen, dass der Rumpf des Schiffes über Nacht tiefer abgesunken und nun fast vollständig von Wasser bedeckt ist. Nur noch der Radarturm und Teile des Hecks ragten aus dem Wasser.

    Versuche, das 500-Millionen-Euro-Schiff zu stabilisieren, blieben bisher erfolglos. Zehn an Felsen befestigte Stahlseile sollten verhindern, dass die Fregatte an der steilen Küste weiter abrutscht, doch über Nacht sind alle gerissen.

    Die norwegische Marine rätselt weiter, wie es zu der Kollision kommen konnte. Am Wochenende veröffentlichte Funkprotokolle belegen, dass die Mannschaft des Tankschiffs die Helge Ingstad mehrmals aufforderte, ihren Kurs zu ändern. Die Antwort sei gewesen, man habe alles unter Kontrolle, berichtete die BBC.

    kystverket øvelse
    Hubschrauberflug über das Wrack.

    Bei einer Pressekonferenz am Dienstag erklärte ein Militärsprecher, das Schiff sei über Nacht immer tiefer gesunken, weil zwei Seile gerissen seien. Nach Mitternacht habe man dann beschlossen, dass es zu gefährlich sei, Personal auf dem Wrack zu belassen und habe die Rettungsmannschaften in Sicherheit gebracht,

    Bergungsexperte Erik Tveten sagte der "Aftenposten", da das Schiff 5000 Tonnen wiege, sei es schwierig, geeignete Befestigungspunkte für Sicherungsseile zu finden – sowohl an Bord als auch an Land.

    Neue Bilder von der Unglücksstelle.

    Das Schiff soll nun mit Hilfe zweier Schwerlastkräne, die derzeit auf dem Weg zur Unfallstelle sind, geborgen werden, Da das Militär wenig Erfahrung mit solchen Bergungsaktionen hat, wurde die Trondheimer Firma BOA Offshore AS beauftragt. Auch die Bergungsfirma Ardent Global, die das Wrack des Kreuzfahrtschiffes Costa Concordia hob, bot ihre Hilfe an, war dem Militär aber zu teuer.

    Die Fregatte war auf dem Rückweg von der Nato-Militärübung "Trident Juncture", bei der Russland norwegischen Medienberichten zufolge versucht haben soll, das GPS-Navigationssystem in der Region zu stören. (red, 13.11.2018)

    Link

    The Barents Observer: Frigate "Helge Ingstad" sinks

    • Die "Helge Ingstad" am Donnerstag der Vorwoche ...
      foto: ap/marit hommedal/ntb scanpix

      Die "Helge Ingstad" am Donnerstag der Vorwoche ...

    • ... und am Dienstag.
      foto: reuters/jakob ostheim/norwegian coastal administration

      ... und am Dienstag.

    • Großes Loch auf der Steuerbordseite.
      foto: apa/afp/ntb scanpix/marit hommed

      Großes Loch auf der Steuerbordseite.

    Share if you care.