Frankfurt bolzt weiter auf der Überholspur

11. November 2018, 17:52
62 Postings

Mit 3:0 gegen Schalke an Bayern vorbei auf Platz vier – Sabitzer-Assist bei Leipzigs 3:0 gegen Leverkusen

Frankfurt/Leipzig – Eintracht Frankfurt befindet sich in der deutschen Fußball-Bundesliga weiter auf der Überholspur. Die Mannschaft von Trainer Adi Hütter setzte sich zum Abschluss der 11. Runde gegen Schalke 04 mit 3:0 durch, ließ den punktgleichen Titelverteidiger Bayern München hinter sich und ist neuer Vierter. Von den jüngsten neun Pflichtspielen konnte die Hütter-Truppe gleich acht gewinnen.

Luka Jovic zum Achten und Neunten

Die Entscheidung gegen Schalke fiel vor 50.700 Zuschauern erst nach der Pause. Luka Jovic war mit zwei Treffern (61., 73.) herausragend und übernahm mit neun Saisontoren auch die Führung in der Liga-Schützenliste. Treffer Nummer drei steuerte Sebastien Haller (80.) bei, der bisher achtmal getroffen hat. Die Eintracht konnte nach dem vorzeitigen Einzug in die K.o.-Phase der Europa League am Donnerstag neuerlich jubeln.

Schalke liegt mit weiter zehn Punkten nur auf Rang 14, schon zehn Punkte fehlen etwa auf die Eintracht. Guido Burgstaller und Alessandro Schöpf konnten wenige Tage nach dem 2:0-Erfolg gegen Galatasaray Istanbul in der Champions League an der Niederlage nichts ändern, sie reisen also ohne Erfolgserlebnis im Gepäck zum ÖFB-Nationalteam, das kommende Woche im Nations-League-Einsatz ist.

Leipzig auf Platz drei

RB Leipzig hat sich am Sonntag indes auf Platz drei verbessert. Der Red-Bull-Klub feierte gegen Bayer Leverkusen einen 3:0-Heimsieg und liegt damit fünf Punkte hinter Spitzenreiter Dortmund und zwei Zähler vor dem fünftplatzierten Titelverteidiger FC Bayern. Die Tore für die Gastgeber erzielten Yussuf Poulsen (27., 85.) und Lukas Klostermann (68.).

Bei den Leipzigern wurde Marcel Sabitzer, der den Assist zum 2:0 geliefert hatte, in der 88. Minute ausgewechselt. Stefan Ilsanker spielte durch, Konrad Laimer kam in der 82. Minute aufs Feld. Auf der Gegenseite waren Julian Baumgartlinger, Aleksandar Dragovic und Ramazan Özcan Ersatz. (APA, 11.11.2018)

  • Beeindruckend: Adi Hütters Frankfurter haben nun acht von den jüngsten neun Spielen gewonnen.
    foto: imago/jan huebner

    Beeindruckend: Adi Hütters Frankfurter haben nun acht von den jüngsten neun Spielen gewonnen.

  • Leipzig hätte im Finish durchaus höher gewinnen können.
    foto: apa/afp/robert michael

    Leipzig hätte im Finish durchaus höher gewinnen können.

Share if you care.