Solari vor nächstem Schritt zum Real-Trainer

10. November 2018, 16:25
3 Postings

Sieg bei Celta Vigo wäre starke Empfehlung – Argentinier äußerlich gelassen: "Im Fußball geht es um das Hier und Jetzt" – Dembele fliegt aus dem Barca-Kader

Madrid/Barcelona – Interimscoach Santiago Solari könnte am Sonntag (20.45 Uhr/live DAZN) mit einem Erfolg im Ligaspiel bei Celta Vigo ein weiteres Empfehlungsschreiben für den permanenten Cheftrainer-Posten bei Real Madrid abgeben. Solari hat mit Spaniens Fußball-Rekordmeister alle drei Pflichtspiele seit der Trennung von Julen Lopetegui gewonnen. Das Gastspiel in Galicien scheint aber das bisher schwierigste.

Solari hat bisher einen starken Eindruck hinterlassen. Ein weiterer Erfolg könnte dem früheren Real-Mittelfeldspieler laut Berichten Madrider Medien eine Beförderung einbringen. "Trotz allem denke ich nur an das nächste Spiel", versicherte der 42-jährige Argentinier. "Man kann nur an das nächste Glied in der Kette denken." Der volle Fokus liege auf Celta. Dort hat sich Real bereits in den vergangenen Jahren schwergetan.

"Ich weiß, es ist ein Klischee, aber im Fußball geht es um das Hier und Jetzt. Das ist keine schlechte Philosophie", meinte Solari, der bis zu Lopeteguis Aus Ende Oktober das Reserveteam der Madrilenen betreut hatte. "Das nächste Spiel ist immer das wichtigste. Danach werden wir sehen."

Real liegt sieben Punkte hinter Tabellenführer FC Barcelona auf Rang sechs. Die Katalanen empfangen am Sonntagnachmittag (16.15 Uhr/live DAZN) Betis Sevilla. Mit dabei wird auch wieder Lionel Messi sein. Der fünfmalige Weltfußballer gehört nach seinem Armbruch wieder zum Barca-Kader.

Dembele aus Kader gestrichen

Nicht mitmischen kann hingegen Weltmeister Ousmane Dembele, der nun auch beim spanischen Titelträger den Bogen womöglich überspannt hat. Zwei Tage nach der verspäteten Krankmeldung des Franzosen für das Training der Katalanen strich Barca-Trainer Ernesto Valverde das "Enfant Terrible" aus dem Kader. Valverde ließ auf der Pressekonferenz des Klubs vor dem Duell mit Betis Nachfrage offen, ob die Maßnahme als Disziplinarmaßnahme gegen den ehemaligen Dortmunder verstanden werden könne.

Dembele war im Sommer 2017 nach einem "Streik" von Bundesligist Borussia Dortmund zu Barcelona gewechselt. Nach einer langen Verletzung sorgte der 21-Jährige in den vergangenen Monaten mehrfach für Aufregung bei Barca. Am vergangenen Donnerstag hatte sich Dembele erst mit 90-minütiger Verspätung vom Training der Blaugrana abgemeldet und seinen Ausfall für die Übungseinheit mit Magen-Darm-Beschwerden begründet. (APA; 9.11.2018)

Share if you care.