Partyplan für das Wochenende: Ins Gesicht reimen, sonst Gusch

    Kolumne9. November 2018, 12:00
    7 Postings

    Was ist los in Wien und anderswo? Rappende Amerikanerinnen, türkische Disco und ein französischer DJ-Maître: Das Wochenende wird international

    Freitag, 9.11.

    Die richtige Portion Old-School-inspirierter Hip-Hop-Energie, um sich durchs Wochenende zu kämpfen, holt man sich heute beim sechsten Femfriday im Weltmuseum. Die US-Rapperinnen Sa-Roc und Dynasty werden den Besuchern Wesentliches ins Gesicht reimen.

    Warum danach nicht gleich mit Dancehall und Afrobeats weitertun? So mi like it, die Reihe, die Backen zum Wackeln bringt, feiert Zweijähriges im Loft. Die Viennale ist zwar für dieses Jahr gelaufen, die Partys aber noch nicht ganz. Einmal geht's bei der Bellynale im Festivalzentrum noch rund – Discosounds treten türkisch und russisch, jedenfalls sehr tanzbar in Erscheinung. Der dänische Synthwave-König Trentemøller macht im Horst den DJ, während sich im Titanic bei Wannabe die 1990er- und Nuller-Jahre darüber musikalisch streiten, welches Jahrzehnt die besseren Trashhits verbrochen hat.

    Auch Menschen, denen elektronische Tanzmusik ein Rätsel ist, weil alles irgendwie gleich klinge, könnten sich vielleicht für ein Laurent-Garnier-Set erwärmen. Der gute Mann ist nach 30 Jahren im Geschäft immer noch begeistert wie am ersten Tag und schafft es, ebenso zu begeistern. Der Maître garniert bei Zuckerwatt in der Grellen Forelle!

    Freunde von Acid Techno haben es heute besonders leicht, eine für sie richtige Veranstaltung zu finden: Der erste Acid Techno Techno Club im Sass klingt ganz passend.

    Samstag, 10.11.

    Gutes tun und hören geht am Samstag bei Bock auf Party im Wiener Werk. B. Fleischmann und Band sowie die Newcomer Love Good Fail spielen live, danach gibt's ein saftiges DJ-Line-up. Allein spielt einstweilen Joyce Muniz die ganze Nacht im Sass, weil sie nun mal kann. Die Menschen von Wechselstrom befeiern die Hauptstadt auch schon seit fünf Jahren – es gratuliert der Technoberliner Kobosil in der Grellen Forelle.

    Nodrama heißt es im Club Massiv, wo es sehr wahrscheinlich ist, dass wirklich niemand Faxen macht. Gusch legt auf, und das ist nicht nur ein großartiger DJ-Name, sondern auch eine Anweisung. In die Linzer Tabakfabrik kommen derweil die zwei alten Elektrohasen von Moonbootica. (Amira Ben Saoud, 9.11.2018)

    • Begeistert immer noch wie am ersten Tag: Laurent Garnier.
      foto: garnier

      Begeistert immer noch wie am ersten Tag: Laurent Garnier.

    Share if you care.