Unverständnis selbst bei Fans: Alle Apple-Produkte wurden heuer um 20 Prozent teurer

    7. November 2018, 11:30
    455 Postings

    Wirkliche Gründe gibt es für die Preiserhöhungen nicht

    Apple hat bei seinen heuer vorgestellten Produkten ordentlich an der Preisschraube gezogen. Laut Macworld sollen sämtliche Geräte um mindestens 20-25 Prozent teurer geworden sein – der durchschnittliche Anstieg beläuft sich auf rund 150 Dollar. Wieso der IT-Konzern nun so viel mehr Geld für seine Produkte verlangt, bleibt offen.

    foto: apple
    Das neue MacBook Air.

    Wo liegen die Gründe für den Anstieg?

    Macworld hat drei Gründe ausgearbeitet, die allerdings von dem Medium gleichermaßen widerlegt wurden. So sind die Preise für Komponenten in den vergangenen Jahren ordentlich zurückgegangen – wieso das neue MacBook Air nun statt 999 Dollar 1.199 Dollar kostet, bleibt somit unklar.

    Hohe Kosten für Forschung?

    Apple hat heuer auch nicht wirklich exorbitante Kosten für Entwicklung und Forschung. Das iPhone XS ist im Grunde eine Weiterentwicklung des iPhone X. Beim neuen iPad Pro wurde außerdem Face ID integriert und die Bildschirmränder minimiert – eine wirkliche Erklärung dafür, wieso das Gerät statt 649 nun 799 Dollar kostet, gibt es nun aber auch nicht.

    foto: apple
    Das neue iPad Pro.

    Weniger Produkte zu einem höheren Preis?

    Zuletzt könnte Apple mit den Preissteigerungen einfach die Strategie verfolgen, dass weniger Produkte zu einem höheren Preis kaufen. Der Konzern ist bekannt für seine loyale Anhängerschaft, die sogar für neue Geräte ansteht. Außerdem baut Apple schon länger an einem Ökosystem, das die Produkte gut miteinander kombiniert. Ein "Ausbruch" daraus, wird somit sehr deutlich erschwert.

    Apple-Fans kehren sich ab

    Wie lange die treuesten Fans hier mitmachen, ist offen. Auf Reddit wird der Artikel im Apple-Subreddit bereits diskutiert. Dort haben Anhänger des IT-Konzerns angekündigt, diesen Trend nicht weiter unterstützen zu wollen. "Ich kann den Preis einfach nicht mehr rechtfertigen", schreibt ein User etwa, der viel Zuspruch erhielt. "Es geht hier nicht mehr ums leisten können, sondern darum, dass ich einfach nicht wie blöd mein Geld ausgeben will", betont ein anderer Nutzer.

    der standard
    iPhone XR, XS und XS Max im Video.

    Rosige Zeiten für Apple

    Noch sieht es für den IT-Konzern rosig aus. Der Hersteller will seine Verkaufszahlen zwar künftig nicht mehr nennen, der Aktienkurs beläuft sich aber auch weiterhin über 200 Dollar. Im August schaffte Apple außerdem das, was noch keine Firma davor schaffte: Die magische Grenze von über einer Billion Dollar zu übertreffen. (red, 07.11.2018)

    • Apple hat bei den heurigen Produkten ordentlich an der Preisschraube gedreht. Wirkliche Gründe gibt es dafür aber keine.
      foto: reuters/lam

      Apple hat bei den heurigen Produkten ordentlich an der Preisschraube gedreht. Wirkliche Gründe gibt es dafür aber keine.

    Share if you care.