Amazon: Weniger Leiharbeiter, mehr Roboter

    7. November 2018, 11:12
    45 Postings

    "Quartz" zufolge werden aufgrund der Automatisierung erstmals Jobs zurückgeschraubt – Amazon verweist auf mehr Vollzeitstellen

    Die Weihnachtszeit steht vor der Türe. Für den Handel bedeutet das bekanntermaßen einen massiven Umsatzanstieg und somit auch einen erhöhten Arbeitsaufwand. In den USA hat das für den Online-Riesen Amazon in den Jahren 2016 und 2017 bedeutet, dass 120.000 Saisonarbeiter zeitweise beschäftigt wurden.

    20.000 Arbeiter weniger

    Doch wie nun das Magazin "Quartz" berichtet, sind es im heurigen Jahr nur 100.000 Arbeiter. Laut den Analysten des bekannten Finanzdienstleisters Citi soll der Grund dafür darin liegen, dass Amazon in seinen Logistikzentren vermehrt Maschinen einsetzt. Insgesamt sei die Verwendung über die letzten Jahre angestiegen, 2018 sei das erste Jahr, in dem Amazon offen weniger Menschen angeheuert hat.

    Jobs ersetzen sei "ein Mythos"

    Auf Anfrage erklärt Amazon selbst, dass der Fokus in jüngster Vergangenheit darauf gelegt worden sei, neue Mitarbeiter Vollzeit anzustellen. Es sei ein Mythos, dass Automatisierung Jobs ersetzen würde.

    "Quartz" zufolge kaufte das Unternehmen das Robotik-Unternehmen Kiva Systems, heute Amazon Robotics, und begann 2014 damit, die Roboter einzusetzen. Diese sollen in bloß 15 Minuten dieselbe Arbeit verrichten können wie menschliche Arbeiter. Analysen der Deutschen Bank zufolge sollen die Roboter Amazon 2,5 Milliarden US-Dollar ersparen. Insgesamt sollen selbst kleine Lagerhäuser mithilfe der Roboter mittlerweile denselben Output wie größere bieten. (red, 7.11.2018)

    • Amazon setzt vermehrt auf Maschinen.
      foto: reuters/wasson

      Amazon setzt vermehrt auf Maschinen.

    Share if you care.