RTX 2080 Ti: Ursache für Ausfälle und Instabilitäten offenbar gefunden

    6. November 2018, 10:55
    8 Postings

    Konkret soll der Videospeicher der Grafikkarte bei übertakteten Geräten zu heiß werden

    Nach Berichten zu Instabilitäten und Ausfällen der RTX 2080 Ti ist Hardwareluxx offenbar auf die Ursache des Problems gestoßen. Von besagten Komplikationen soll hauptsächlich die Founders Edition der Grafikkarte betroffen sein, die Nvidia selber verkauft. Hier gibt es laut dem Medium ein Problem mit der Wärmeentwicklung des Videospeichers.

    92 Grad wird erreicht

    Unter der Wärmebildkamera zeigte sich, dass die Übertaktung der Grafikkarte dazu führt, dass der GDDR6-Speicher 92 Grad erreichen kann. Die Maximal-Temperatur soll laut dem Hersteller allerdings bei 95 Grad liegen – dadurch kann es also vorkommen, dass der Speicher versagt und es zu besagten Ausfällen oder Instabilitäten kommt.

    foto: zw/derstandard.at

    Nvidia betont geringes Ausmaß

    Nvidia selbst sagt, dass das Problem nur bei sehr wenigen Grafikkarten zutrifft. Hier wurde aber schnell reagiert und das fehlerhafte Produkt ausgetauscht. Vorgestellt wurde die RTX 2080 Ti im August. Der Hersteller verspricht für die neue Generation eine ordentliche Leistungssteigerung – hauptsächlich hinsichtlich Raytracing. Damit ist es möglich, Licht und Reflektionen in Videospielen nahe an der Realität zu simulieren. Die RTX 2080 Ti kostet rund 1.300 Euro. (red, 06.11.2018)

    • Die Fehlerquelle bei der RTX 2080 Ti wurde offenbar gefunden. So soll der Grafikspeicher bei übertakteten Geräten stark überhitzen und zu Ausfällen führen.
      foto: nvidia

      Die Fehlerquelle bei der RTX 2080 Ti wurde offenbar gefunden. So soll der Grafikspeicher bei übertakteten Geräten stark überhitzen und zu Ausfällen führen.

    Share if you care.