Fünfte Pleite in Folge für Capitals, Graz erstmals seit 2010 Erster

    4. November 2018, 21:05
    49 Postings

    Der einstige Dominator taumelt mit einem 3:9 in die Länderspielpause. Die 99ers sind erstmals seit 2010 an der Spitze

    Wien – Die Vienna Capitals haben vor der Länderspielpause durch die fünfte Niederlage in Serie die Tabellenführung der Erste Bank Eishockey Liga verloren. Die Wiener bezogen am Sonntag gegen Nachzügler Znojmo eine herbe 3:9-Heimschlappe. Neuer Spitzenreiter sind die Graz 99ers, die erstmals seit 2010 wieder ganz oben stehen. Die Steirer bezwangen den KAC daheim nach 0:3-Rückstand noch 6:3.

    Auch noch vor die nun drittplatzierten Capitals schob sich Meister Bozen mit einem 3:1 gegen Fehervar. Die Black Wings Linz feierten im Tabellenmittelfeld einen 5:2-Heimerfolg gegen Dornbirn, Mann des Spiels für die Oberösterreicher war Da Silva mit drei Treffern. Schlusslicht VSV unterlag Innsbruck zu Hause 3:4 nach Penaltyschießen. Das 3:3 der Tiroler durch Yogan fiel in der letzten Sekunde der regulären Spielzeit.

    Tormannwechsel ohne Effekt

    Die seit der fünften Runde an der Tabellenspitze gelegenen Capitals präsentierten sich nach dem 0:3 in Graz auch daheim gegen den bisherigen Vorletzten Znojmo schwach. In der ersten halben Stunde hielten die im Frühherbst noch so dominanten Wiener noch einigermaßen mit, nach dem 1:4 nahm Trainer Dave Cameron Torhüter Lamoureux vom Eis und damit nahm das Unglück seinen Lauf. Denn mit Ersatzmann Tschrepitsch im Kasten zerfiel die Mannschaft völlig und lief in ein Debakel.

    "Die Pause kommt zur rechten Zeit. Wir haben ein paar verletzte Schlüsselspieler, sie bekommen jetzt ein bisschen Zeit sich zu erholen und zurückzukommen", meinte Capitals-Trainer Dave Cameron. Zu den bereits angeschlagenen Spielern kamen auch noch Nikolaus Hartl und Peter Schneider hinzu, die Schulterblessuren erlitten.

    Grazer Comeback

    Der KAC agierten in der ausverkauften Grazer Halle im ersten Drittel clever und mit drei Toren aus wenigen Chancen auch sehr effizient. Die zunächst noch glücklosen Grazer fanden aber zurück ins Spiel und kamen bis zum Ende des Mittelabschnitts zum Ausgleich. Die Tore zum 3:3 und zum 4:3 gelangen beide Loney. In der Schlussphase erhöhten Ograjensek (57.) im Powerplay und Caito (59.) per Empty Net noch auf 6:3 und fixierten so den achten Sieg im achten Heimspiel der 99ers. "Die Spieler haben es nach dem 0:3 wunderbar gemacht. Die Tabellenführung ist natürlich schön und begeistert unsere Fans, aber den ersten Platz hätten wir lieber Ende Jänner", meinte Graz-Trainer Doug Mason vor der bis 13. November dauernden Ligapause. (APA, 4.11.2018)

    EBEL, 17. Runde, Sonntag

    Moser Medical Graz 99ers – KAC 6:3 (0:3, 3:0, 3:0)
    Graz, 4.126 (ausverkauft)
    Tore: Kirchschläger (22.), Caito (34./PP, 59./EN), Loney (40., 48.), Ograjensek (57./PP) bzw. Petersen (7.), Harand (17.), Richter (20.)
    Strafminuten: 0 bzw. 6

    spusu Vienna Capitals – HC Znojmo 3:9 (1:2, 1:5, 1:2)
    Wien, 4.500
    Tore: Hartl (15.), Romig (40.), Rotter (48./PP) bzw. Braes (9.), Luciani (11., 30., 42.), Sedlak (32./PP), Nemec (33.), McPherson (35.), Guman (36.), Kalus (58.)
    Strafminuten: 6 plus 10 Rotter bzw. 12 plus 10 Novak

    Liwest Black Wings Linz – Dornbirner EC 5:2 (2:1, 1:1, 2:0)
    Linz, 4.500
    Tore: Locke (10.), D'Aversa (12.), Da Silva (37./PP, 48., 60./EN) bzw. O'Donnell (20.), Trotter (29.)
    Strafminuten: 6 bzw. 10

    Panaceo VSV – HC TWK Innsbruck 3:4 n. P. (0:1, 2:1, 1:1 – 0:0, 0:1)
    Villach, 2.500
    Tore: Lahoda (34.), Pollastrone (40.), Alderson (58./PP2) bzw. Bär (12.), Lammers (36./PP2), Yogan (60.), Spurgeon (entscheidender Penalty)
    Strafminuten: 28 plus 10 De Santis bzw. 26 plus 10 Sacha

    • Die Länderspielpause kommt für die Vienna Capitals nach fünf Niederlagen in Folge genau richtig.
      foto: apa/georg hochmuth

      Die Länderspielpause kommt für die Vienna Capitals nach fünf Niederlagen in Folge genau richtig.

    Share if you care.